Daniela Katzenberger: Oktoberfest-Verbot

Daniela Katzenberger kommt zu den Wiesn

Daniela Katzenberger darf nicht aufs
Oktoberfest.

Daniela Katzenberger ist das Phänomen des Jahres. Mit ihrem einzigartigen Aussehen, dient sie jetzt einem Telefonanbieter als Werbekatze. Für die Wiesn möchte Daniela Katzenberger jetzt nach München kommen. Doch das wäre mit strengen Regeln verbunden

Man liebt sie oder man hasst sie: Daniela Katzenberger wurde bekannt durch die Auswanderer-Doku „Goodbye Deutschland“, in der die 23-jährige versuchte in den USA als Model ganz groß raus zu kommen. Seitdem ist sie aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Daniela Katzenberger ist ständig in den Schlagzeilen. Nicht zuletzt durch ihren Auftritt bei „The Dome“, den sie als Auftakt einer großen Musikkarriere nutzen wollte.

Dass Daniela polarisiert, fällt Vielen auf. So auch einem namenhaften Telefonservice-Anbieter. Auf Einladung des Telefondienstes 118000 kommt Daniela Katzenberger nun zum Oktoberfest. Dort soll die Blondine kräftig die Werbetrommel rühren. Ob das jetzt ein Grund mehr ist zum Oktoberfest zu gehen oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Fest steht, dass wie auch schon in den vergangenen Jahren keine Werbe-Veranstaltungen auf dem Oktoberfestgelände erwünscht sind. Laut der „Abendzeitung“ wolle die Veranstalterin der Münchner Wiesn Daniela Katzenberger nicht uneingeschränkt zum Oktoberfest lassen. Daniela Katzenberger dürfe sich nicht als Produkt verkaufen. Das sei der Veranstalterin in jedem Fall ein Dorn im Auge, denn Vorführungen und Präsentationen seien nicht erlaubt.

In der Vergangenheit waren unter Anderem Paris Hilton, Verona Poth und Pamela Anderson zu Gast beim Oktoberfest. Auch sie mussten sich an die strengen Oktoberfestregeln halten. Ob sich die Katze aber zügeln lässt, bleibt abzuwarten.

Bildquelle: gettyimages


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?