Menowin Fröhlich bekommt Tipps vom Ex-Knacki

Menowin Fröhlich bekommt von Ex-Knacki und “DSDS”-Teilnehmer Tipps. Menowin soll eine Therapie machen und von den Drogen wegkommen, rät Nico Raecke ihm.

Menowin Fröhlich bekommt Tipps

Menowin Fröhlich hat Angst vor seiner Gefängnisstrafe

Menowin Fröhlich hat Angst vor dem Gefängnis: Der „DSDS“-Sänger hat sogar vor, in eine Entzugsklinik zu gehen, um dem Gefängnisaufenthalt zu umgehen. Vor kurzem soll der Sänger gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen haben, nun drohen ihm 313 Tage Gefängnis.

Nico Raecke, der 2007 an „Deutschland sucht den Superstar“ teilnahm, kam bis zum „Recall“, musste aber dann wie Menowin Fröhlich ins Gefängnis. Laut „Bild“ habe Nico Raecke damals gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Nico gibt Menowin nun Tipps: „Wenn das mit den Drogen stimmt, mach auf jeden Fall eine Therapie. Mir hat es sehr geholfen“.

Raecke erzählt gegenüber „Bild“: „Ich habe Leute ausgeraubt, weil ich Drogen brauchte.“ Nach fünf Jahren hinter Gittern ist er wieder auf freiem Fuß. „Ich bin seit Februar in einer Therapie und bin clean. Als ich Drogen wie Kokain genommen habe, wusste ich nicht mehr, was ich tue“, erzählt der Ex-Knacki. „Die Therapie ist etwas sehr Positives für mich. Das Gefängnis kann niemanden gesund machen. Kaum ist man wieder draußen, sind sie Drogen wieder da“, erzählt Raecke über das Leben nach dem Gefängnis.

Raecke soll in den vergangenen Wochen die Berichte über Menowin Fröhlich verfolgt haben. Eins rät Nico ihm: „Menowin muss aus dem ganzen Dreck raus. Und vor allem weg von den Drogen.“

Bildquelle: gettyimages


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?