Die Päpstin feierte Premiere

Die Päpstin

Die Päpstin feierte Premiere

am 20.10.2009 um 14:16 Uhr

“Die Päpstin” feierte in Berlin Premiere

Auf die Verfilmung des Bestseller-Romans Die Päpstin von US-Autorin Donna Woolfolk Cross mussten die Fans lange warten. Gestern feierte der Film jetzt in Berlin Premiere.

Das Warten hat ein Ende: Ab Donnerstag (22.10.) kann man Die Päpstin in den deutschen Kinos sehen. Gestern feierte der Film in Berlin Premiere. Auf dem roten Teppich waren neben Johanna Wokalek, die die Päpstin darstellt, auch Hollywoodstar John Goodman, Hauptdarsteller David Wenham und Regisseur Sönke Wortmann.

Johanna Wokalek, die auch im Baader-Meinhof Komplex mitspielte, musste sich für ihre Rolle als weiblicher Papst von ihren langen Haaren trennen und erschien auf der Premiere in Berlin mit lässigem Kurzhaarschnitt, aber ohne Papst-Gewand.

Die Päpstin beschreibt die Geschichte der ärmlich aufwachsenden Johanna die sich, untypisch für die Frauen ihrer Zeit, bildet und viel liest. Als Mann getarnt schafft sie es in ein Kloster und lebt viele Jahre unentdeckt unter den Mönchen. Sie steigt auf und wird die rechte Hand des Papstes bis sie schließlich selbst zum Papst ernannt wird. Durch die Liebe zu einem Mann und die daraus folgende Schwangerschaft wird Johanna entdeckt und zur Rechenschaft gezogen.

Der Film war eine Herausforderung für alle Schauspieler und die damaligen Zustände im Mittelalter wurden detailgetreu nachgespielt. Regisseur Sönke Wortmann verriet: „Wir wollten das 9. Jahrhundert unbedingt so dreckig erzählen, wie es wirklich war. Es fiel der Kostümabteilung schwer, die neu hergestellten Klamotten gleich wieder zu zerkochen und in den Dreck zu schmeißen. Sie haben es trotzdem getan, und es war gut für den Film. Aber ich habe immer gesagt: Macht das dreckiger! – Das Mittelalter ist dreckig, das kann man ruhig sehen!“ Wir dürfen also gespannt sein!

20.10.2009

Bildquelle: gettyimages


Kommentar (1)

  • die_elke am 29.10.2009 um 12:19 Uhr

    ich hab mir den Film gestern im Kino angeschaut, klar das buch ist besser aber die Leistung von Johanna Wokalek ist echt super man nimmt ihr die rolle ab. Das ende war etwas schnell als sei der Teufel hinter ihnen her!!!