Nicki Minaj
Nina Rölleram 12.01.2017

„Wir haben abgetrieben!“ lautete die Überschrift der legendär gewordenen Titelseite des „Stern“ bereits 1971. Im Heft bekannten sich 374 prominente und nicht prominente Frauen dazu, bereits abgetrieben zu haben und brachen mit dem Tabu, sich öffentlich zum Schwangerschaftsabbruch zu bekennen. Während die Gesetzeslage damals noch deutlich strenger war, wird auch über 40 Jahre später oft nur hinter vorgehaltener Hand über Abtreibungen gesprochen.

Betroffene Frauen könnten den Eindruck bekommen, dass sie mit ihren Erfahrungen alleine sind. Prominente Frauen sprechen daher auch heutzutage noch über ihre Abtreibungen, um das Schweigen zu brechen. Wir zeigen Dir sieben Stars, die ganz unterschiedliche Erfahrungen bei ihren Schwangerschaftsabbrüchen gemacht haben.

Schauspielerin Amy Brenneman denkt positiv über ihre Abtreibung.

Schauspielerin Amy Brenneman denkt positiv über ihre Abtreibung.

Amy Brenneman: „Es war keine schlechte Erfahrung.“

Schauspielerin Amy Brenneman, bekannt aus „Für alle Fälle Amy“, geht in Interviews ganz offen mit ihrer Abtreibung um. Zur Zeit ihres Schwangerschaftsabbruchs war Amy 21 und bereut auch 30 Jahre später nichts: „Es war keine schlimme Erfahrung und ich hatte einen süßen Freund und einen süßen Arzt.“ Die Schauspielerin ist aber empört darüber, dass auch heute noch Frauen unter dem Stigma einer Abtreibung zu leiden haben. Ihrer Meinung nach stehe es in keinem Verhältnis, dass Frauen vor einer Abtreibung zahlreiche persönliche Befragungen über sich ergehen lassen müssen, während es in Teilen der USA viel leichter ist, sich eine Waffe zu kaufen.

Nicki Minaj: „Das Härteste, was ich je durchgemacht habe“

Nicki Minaj war bei ihrer Abtreibung ein Teenager.

Nicki Minaj war bei ihrer Abtreibung erst 15.

Auch Nicki Minaj berichtet in einem Interview mit der „Rolling Stone“ von einem Schwangerschaftsabbruch, den sie bereits im Alter von 15 Jahren hatte. Minaj war damals noch auf der High School und wurde ungewollt von ihrem ersten Freund schwanger: „Als ich herausfand, dass ich schwanger bin, dachte ich, ich müsste sterben.“ Als Teenager sei es das Härteste gewesen, das sie jemals durchgemacht habe. Obwohl sie die Entscheidung nicht bereut, weil sie in dem Alter auf keinen Fall ein Kind hätte groß ziehen können, habe sie das Erlebnis ein Leben lang verfolgt. Auf einem ihrer ersten Mixtapes hat Minaj ihre Abtreibung im Song „Autobiography“ schließlich musikalisch verarbeitet.

Nina Hagen wurde zur Abtreibung gezwungen.

Nina Hagen wurde zur Abtreibung gezwungen.

Nina Hagen: „Ich habe mich mit Händen und Füßen gegen die Abtreibung gewehrt!“

Auch die deutsche Musikerin Nina Hagen war bei ihrer Abtreibung erst 15 Jahre alt. Im Gegensatz zu Nicki Minaj wurde sie allerdings gegen ihren Willen von ihrer eigenen Mutter zum Schwangerschaftsabbruch genötigt. Hagen berichtet in ihrer Autobiografie von dem zutiefst traumatischen Erlebnis, bei dem sie der zuständige Arzt auch noch sexuell belästigte: „Ich habe mich mit Händen und Füßen gegen die Abtreibung gewehrt! Ich habe meine Mutter angebettelt, es behalten zu dürfen. Die Erwachsenen taten alles, um mich zur Abtreibung zu überreden. Ich war danach zu Tode gedemütigt und tief erschüttert.“

Nicole Appleton: „Ich fühlte mich nach der Abtreibung wie ein Roboter“

Die Ex-All Saints-Sängerin trieb das gemeinsame Kind mit Robbie Williams ab.

Die Ex-All Saints-Sängerin trieb das gemeinsame Kind mit Robbie Williams ab.

Nicole Appleton, vor allem bekannt als ehemalige Sängerin der Girlband All Saints, erwartete bereits vor dem gemeinsamen Sohn mit Oasis-Sänger Liam Gallagher ein Kind von einem anderen prominenten britischen Musiker. Ende der 90er führte Appleton eine Beziehung mit Robbie Williams. Obwohl sich beide bereits auf das Kind gefreut hatten, gab die Sängerin dem Druck ihrer Plattenfirma nach, die aufgrund der Schwangerschaft die Zukunft der All Saints gefährdet sahen. In ihrer gemeinsamen Biografie mit ihrer Schwester Natalie beschreibt Nicole, wie sie die Schwangerschaft im vierten Monat widerwillig abbrach: „Danach tat jeder so, als ob es nie passiert sei. Ich hatte zu viel Angst vor der Konfrontation. Ich bin gerade dabei, mein Vertrauen zurückzugewinnen. Darüber zu schreiben, hilft mir, mich damit zu konfrontieren. Die Reinheit war weg. Ich fühlte mich nach der Abtreibung wie ein Roboter, der von irgendjemand anderem kontrolliert wurde.“

Jemima Kirke: „Ich konnte mir die Betäubung nicht leisten.“

Die Schauspielerin Jemima Kirke, bekannt aus der US-Serie „Girls“ ist heute Mutter zweier Töchter, hatte aber zuvor im Alter von 22 Jahren eine Abtreibung. Weil sie ihrer Mutter auf keinen Fall davon erzählen konnte, musste sie die Kosten der Behandlung alleine tragen und aus finanzieller Not auf die Betäubung verzichten. Sie hofft, dass es ihre Töchter einmal einfacher haben werden, sollten sie jemals in die gleiche Situation kommen. In einem Video-Interview mit dem „Center for Reproductive Rights“ gibt Kirke einen persönlichen Einblick in ihre Erlebnisse:

Sinead O’Connor: „Ich habe ein Jahr gebraucht, um darüber hinwegzukommen.“

Sinead wurde auf Tour schwanger.

Sinead wurde auf Tour schwanger.

Die irische Sängerin Sinead O’Connor, bekannt durch Hits wie „Nothing Compares 2 U“, ließ 1991 eine Abtreibung durchführen. Zu der Zeit hatte sie gerade mit dem Vater des Kindes Schluss gemacht und war inmitten einer Tour. Sinead hielt es für sinnvoller unter diesen Voraussetzungen kein Kind in die Welt zu setzen, da es klar war, dass der Vater sich nicht um das Kind kümmern würde. Dennoch fiel ihr die Entscheidung nicht leicht und es dauerte etwa ein Jahr, bis sie die Erfahrung seelisch verarbeitet hatte. Dennoch bereut sie ihre Entscheidung nicht und hält es für wichtig, dass Frauen diese Entscheidungsmöglichkeit haben.

Egal, wie man selbst zu Abtreibungen steht, bekommt man durch persönliche Erlebnisberichte von betroffenen Frauen ein greifbareres Bild. Durch die gesellschaftliche Tabuisierung haftet Schwangerschaftsabbrüchen auch heute noch ein Stigma an, das sich wohl nur durch eine öffentlich geführte Debatte bekämpfen lässt. Oder bist Du anderer Ansicht und findest, dass es besser ist, über solche Themen zu schweigen? Teile Deine Meinung mit uns in den Kommentaren! Welche Möglichkeiten bestehen, wenn Du eine Schwangerschaft abbrechen willst, erklären wir Dir hier.

Bildquelle: Getty Images/Theo Wargo, Getty Images/David Livingston, Getty Images/ Neilson Barnard, Getty Images/Sean Gallup, Getty Images/David M. Benett, Getty Images/ Freier Fotograf

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?