Foals in Köln

Foals waren in Köln

Foals: Total Life Forever.

Foals sind erwachsen geworden: Die britische Band hat am 07. Mai ihr neues Album “Total Life Forever” auf den Musikmarkt gebracht und begeistert mit neuem und ruhigerem, ja geradezu emotionalerem Sound als noch auf dem Debüt “Antidotes”. Das Konzert war allerdings alles andere als ruhig!

Foals in Köln – das durfte ich mir keinesfalls entgehen lassen. War ich doch eine Derjenigen, die ihr 2008er Debüt “Antidotes” rauf und runter gehört hat. Diese damals noch sehr unerfahrene Band aus England hatte mit Songs wie “Cassius” und “Two Step, Twice” genau meinen und auch den Geschmack vieler anderer Anhänger des seinerzeit aufkommenden Afro-Beats getroffen. Als dann am 07. Mai “Total Life Forever” auf den Markt kam, war ich zuerst verwirrt: Irgendwie erschienen die Jungs von Foals wie ausgewechselt. Anderer Sound, viel ruhiger – Foals haben auf “Total Life Forever” zum Song gefunden. Weniger halsbrecherisch und viel entspannter, entwickeln Foals nun Emotion und Melodie, wie etwa auf dem ersten Vorab-Track Spanish Sahara.

Foals live on stage

Foals überzeugen auch live on stage!

Doch, wer jetzt erwartete, dass Foals bei ihrem Konzert ruhigere Töne anschlagen würden, der hatte sich getäuscht. Alle Hits von “Antidotes” spielten Yannis Philippakis, der übrigens weitaus häufiger im Publikum als auf der Bühne zu finden war, und seine Jungs von Foals. Da wurde getanzt, getrommelt, gesungen und gefeiert. Das ganze “Körperliche”, die krassen Rhythmen und Schreie entfesselten sich während des Konzerts. Besser geht nicht? Doch, denn leider ist die Wahl des Luxors für Konzerte eher negativ… Viel zu schlauchig, viel zu warm und stickig und eine viel zu unübersichtliche Bühne, die vom hinteren Teil des Raums so gut wie gar nicht gesehen werden kann. Aber das soll meiner Euphorie für diese unglaublich starke Band keinen Abbruch tun. I like them!

Bildquelle: Warner Music

Kommentare