Vor Gericht sagte George Michael aus: Er ist schuldig.

George Michael bekennt sich schuldig

Der Sänger George Michael hat sich nun vor Gericht zu den Vorwürfen des Fahrens unter Drogeneinfluss und des Besitzes von Cannabis verantworten müssen. Er hatte vergangenen Monat unter Drogeneinfluss einen Autounfall verursacht. Am heutigen Prozesstag gestand George Michael seine Schuld.

Nachdem George Michael letzten Monat gegen die Fassade eines Londoner Fotogeschäfts in der Nähe seines Hauses gefahren ist, wurde der 47-jährige nun zu Prozess gebeten. Bereits in der Vergangenheit hatte sich George Michael in der Beziehung strafbar gemacht. Erst letztes Jahr wurde der Ex-Sänger der Band „Wham“ von der Polizei festgenommen und verhört. Angeblich habe er einen Sattelschlepper gerammt.

2007 bekannte er sich schon einmal des Fahrens unter Alkohol schuldig und musste zwei Jahre auf seinen Führerschein verzichten. Dabei versucht George Michael bereits seit Längerem von den Drogen weg zu kommen. Jetzt musste George Michael sich heute vor Gericht verantworten. Der Vorwurf lautet dieses Mal wieder: Besitzt von Cannabis und Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen. Bei seinem Unfall, Anfang Juli, soll er fahruntüchtig gewesen sein und habe deswegen den Unfall verursacht. Auch habe George Michael Cannabis für den Eigengebrauch dabei gehabt.

Mit seinem Geständnis versuchte George Michael das Urteil abzumildern. Doch der Richter verdeutlichte, dass es sich dabei um eine ernste Angelegenheit handelt und dabei Menschen gefährdet wurden. Das endgültige Urteil wird am 14. September verkündigt. Bis dahin zeigt George Michael aber keine Reue. Laut „Stern.de“ erklärt er: „Ich kann mir Marihuana leisten!“.

Bildquelle: Gettyimages