Christopher Nolan soll Superman wieder zu Höhenflügen bringen

Christopher Nolan ist die momentane Regie-Allzweckwaffe

Erfolgsregisseur Christopher Nolan soll
neuen Superman-Film Starthilfe geben

Das Warner Brothers Studio will Superman wieder über die Leinwand fliegen lassen. Damit er diesmal keine Bruchlandung an den Kinokassen hinlegt, soll Starregisseur Christopher Nolan als Mentor fungieren.

Superman ist nach wie vor ein Sorgenkind unter den Comicverfilmungen. Warner Brothers scheint bei der Entwicklung des nächsten Films einfach nicht weiter zu kommen.

Ursprünglich war bereits für 2009 eine Fortsetzung mit dem Titel „Man of Steel“ geplant. Diese Idee wurde jedoch mittlerweile gänzlich verworfen. Stattdessen plant Warner Bros. das gesamte Franchise neu zu beleben. Allgemein wird als Grund für den Neustart der hohe finanzielle Verlust für das Filmstudio als Grund angenommen: „Batman Returns“ fuhr insgesamt etwa 200 Millionen Dollar Verlust ein.

Aus Hollywood wird nun berichtet, dass Christopher Nolan, der Regisseur der erfolgreichen Batman-Filme „Batman Begins“ und „Dark Knight“, nun unter Vertrag genommen wurde, um das Projekt als Pate und Mentor zu beaufsichtigen. Was das genau zu bedeuten hat, weiß man nicht.

Wirklich sicher scheint sich das Studio momentan nur darüber zu sein, dass der neue Superman-Film ganz ausdrücklich keine Fortsetzung zu „Superman Returns“ werden soll. Darüber hinaus sind alle weiteren Pläne jedoch noch ziemlich schwammig. Ob Hauoptdarsteller Brandon Ruth wieder mit an Bord ist, ist ebenso ungeklärt, wie Details zur Verfilmung. Lediglich, was diesmal im Hinblick auf die letzen beiden Superman-Filme besser gemacht werden soll, scheint den Studiobossen klar zu sein.

Ein Insider berichtete dazu der Branchenseite „Deadline.com“: “Wir wissen, was wir nicht machen wollen. Aber wir wissen nicht, was mir machen wollen. Vom letzten Film haben wir viel gelernt und dieses Mal wollen wir es richtig machen. Warner Bros möchte eine großartige Story hören, die Sinn macht.”

Jeff Robinov, der Präsident der Warner Bros. Pictures Group, sagte bereits 2008, man wolle Superman kantiger gestalten. Da die Figur Superman in der Comicvorlage wesentlich mehr Facetten besitzt als in den bisherigen Filmhelden umgesetzt wurden, sollten sich für Christopher Nolan als Ideengeber aber im Grunde genügend Ansätze bieten.

Allerdings drängt die Zeit: Ab 2013 gehören sämtliche Rechte an der Marke Superman den Erben der Schöpfer Jerome Siegel und Joe Shuster. Warner muss daher spätestens 2011 mit der Produktion eines neuen Films beginnen, sonst wird es Klagen hageln.

Bildquelle: gettyimages


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?