Duffy räumt ab und Coldplay gehen leer aus - Die Brit Awards 2009

Der blonde Newcomer-Star Duffy aus Wales ist die strahlende Gewinnerin der gestrigen Brit Awards: Die Sängerin nahm gleich drei der begehrten Trophäen mit nach Hause. Coldplay allerdings gingen trotz der vier Nominierungen leer aus. Überrascht war auch die amerikanische Rockband Kings of Leon. Sie erhielt zwei Auszeichnungen.

Duffy war die Gewinnerin des Abends. Die Sängerin siegte in den Kategorien beste britische Solo-Künstlerin, beste Newcomerin und bestes Album. Die walisische Musikerin startete 2008 richtig durch und veröffentlichte das Erfolgsalbum „Rockferry“. Jetzt wurde sie in Großbritannien dafür geehrt. Unter Tränen nahm sie die drei Preise entgegen. Auch die Kings of Leon, die in ihrem Heimatland Amerika bisher nur mäßig erfolgreich waren, nahmen zwei Auszeichnungen mit nach Hause: Die Awards für die beste internationale Band und das beste internationale Album gingen an die drei Followill-Brüder und ihren Cousin. Sänger Caleb kommentierte die Ehrung mit den Worten „Ihr habt die Kings of Leon geschaffen, also viel Glück bei dem Versuch, uns loszuwerden.“

Die britische Band Coldplay war in vier Kategorien nominiert, musste sich nach dem Erfolg bei den Grammys aber geschlagen geben. Stattdessen erhielen Elbow, eine Indie-Rockband aus Großbritannien, die begehrte Auszeichnung als beste Gruppe. Weitere Gewinner des Abends waren Paul Weller, der als bester britischer Solo-Künstler geehrt wurde, und Kanye West, der ausgezeichnet als bester internationaler Solo-Künstler nach Hause ging.

Katy Perry, die Neuentdeckung aus den USA, erhielt den Brit Award in der Kategorie beste internationale Solo-Künstlerin. Trotz starker Erkältung stand sie freudestrahlend auf der Bühne, verließ die Show wegen ihrer Krankheit jedoch schnell wieder. Freuen konnten sich auch die Jungs von Rocklegende Iron Maiden, die den Preis als bester britischer Live-Act einheimsten. Weiterhin wurden die Pet Shop Boys für ihren herausragenden Beitrag zur Musik ausgezeichnet. Auch die Girls Alound erhielten einen der begehrten Preise. Ihre Single „The Promise“ wurde als beste britische Single preisgekrönt.

Gemeinsam mit den Schauspielern Mathew Horne und James Corden führte Kylie Minogue durch den Abend. Dabei wechselte die australische Pop-Diva acht Mal ihr Outfit. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war die diesjährige Verleihung aber eher brav: 2008 mussten die Veranstalter viele Aussagen „wegpiepsen“, da Ozzy und Sharon Osbourne Gastgeber der Musikpreisverleihung waren. In diesem Jahr gab es das zum Glück nicht!

19.02.2009

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Duffy


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • Ariii am 20.02.2009 um 13:03 Uhr

    Coldplay sind viiel toller als Duffy, auch wenn ich ihre Musik einigermassen mag. Ich gebe Disenchanted voellig Recht ..

    Antworten
  • Disenchanted am 19.02.2009 um 23:05 Uhr

    Meiner Meinung nach ist Coldplay eine völlig andere Liga als Duffy. Leider wird das anscheinend nicht erkannt ^^

    Antworten
  • Mausi79 am 19.02.2009 um 11:47 Uhr

    Duffy hats wirklich verdient! Sie hat sooo eine tolle Stimme. Schade für Coldplay, die sind auch toll...

    Antworten