Lady Gaga: Fleischkleid für die Ewigkeit

Lady Gagas Fleischkleid soll für die Nachwelt erhalten bleiben. Der Designer erklärt den “Prozess” eines solchen Kleides und wie er es entwarf.

Lady Gaga - Fleischkleid

Lady Gaga in dem umstrittenen Fleischkleid

Das wohl umstrittenste Kleid in diesem Jahr trug Skandalnudel Lady Gaga auf der Verleihung der MTV-Video Music Awards. Der Designer Franc Fernandez erzählte „E! Online“ kürzlich wie das Fleischkleid entstanden ist, das er für Lady Gagas Auftritt entworfen hatte. Außerdem erzählte er wie er das Kleid für die Nachwelt konservieren will.

Der Designer soll 22 Kilo Fleisch gekauft haben und insgesamt drei Tage an dem Kleid gearbeitet haben. Zwischen jeder Arbeitsphase soll Fernandez es immer wieder in den Kühlschrank gelegt haben um es frisch zu halten. Dass das Fleisch nach einer gewissen Zeit Feuchtigkeit verliert und zu Trockenfleisch wird, sei ein natürlicher Prozess. „Das Fleisch trocknet aus, anstatt zu verfaulen. Aber es sollte nicht wieder getragen werden.“

Lady Gagas mittlerweile Trockenfleischkleid wird für die Nachwelt im getrockneten Zustand erhalten bleiben. Der Designer Franc Fernandez habe aber in Zukunft nicht vor, weitere Kleider dieser Art zu entwerfen. „Das Kleid wurde für einen bestimmten Zweck gemacht. Es ist was es ist.“ fügte der Designer hinzu.

Bildquelle:gettyimages

Topics:

Lady Gaga


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Sternchen20 am 26.09.2010 um 19:01 Uhr

    Abartig...

    Antworten
  • Brainwash am 26.09.2010 um 16:18 Uhr

    hat das ned gestunken?

    Antworten
  • Knutscher am 26.09.2010 um 14:33 Uhr

    ihh!

    Antworten
  • xJadiex am 25.09.2010 um 15:40 Uhr

    Ich finds schon was eklig ne^^.

    Antworten
  • moondust am 25.09.2010 um 12:39 Uhr

    Der arme Designer

    Antworten
  • Clauditta am 25.09.2010 um 12:22 Uhr

    Erinnert an "Körperwelten", oder?

    Antworten