LOS ANGELES, CA - NOVEMBER 14: Actress Lena Dunham attends Glamour Women Of The Year 2016 at NeueHouse Hollywood on November 14, 2016 in Los Angeles, California. (Photo by Frederick M. Brown/Getty Images)
Diana Heuschkelam 21.12.2016

Schauspielerin, Produzentin, Regisseurin und Schriftstellerin Lena Dunham hat in der Vergangenheit mit provokanten Äußerungen öfter für Skandale gesorgt. So auch jetzt mit ihrem Statement zum Thema Abtreibung: In den sozialen Netzwerken echauffieren sich zahlreiche User.

Doch was war eigentlich genau passiert? Lena Dunham widmete die aktuelle Folge ihres Podcasts dem Thema Schwangerschaft und äußerte sich in diesem Rahmen auch zu dem noch immer kontrovers diskutierten Aspekt der Abtreibung. Eigentlich war es ihr Anliegen, mit Vorurteilen zu brechen, doch dabei schoss die 30-Jährige weit über das Ziel hinaus, wie viele Menschen in den sozialen Netzwerken finden. Sie berichtete von einem Besuch in einer „Planned Parenthood“-Klinik, bei dem sie mit einer Frau ins Gespräch kam, die sie nach ihrer Abtreibungsgeschichte fragte.

Da wurde Lena Dunham offenbar bewusst, dass sie nicht authentisch über dieses Thema sprechen kann, da sie die Erfahrung selbst noch nicht gemacht hatte. „Ich wollte ihr wirklich klar machen, dass – so gerne ich mich auch für Frauen und ihre Möglichkeiten stark mache – ich selbst nie eine Abtreibung hatte. Und dann habe ich realisiert, dass ich das Stigma des Themas in mir trug“, erklärte sie. Dann ließ sich die selbst ernannte Feministin und Verfechterin der Frauenrechte zu folgendem Schock-Statement hinreißen: „Ich kann sagen, dass ich noch nie eine Abtreibung hatte, aber ich wünschte, ich hätte eine gehabt.“

Entschuldigung von Lena Dunham

Schon kurze Zeit später hagelte es scharfe Kritik auf Twitter und Co.: Vor allem Frauen waren über die unsensible und unbedachte Äußerung empört. „Ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen, wie beleidigend Lena Dunhams Kommentar für Frauen, die tatsächlich eine Abtreibung gemacht haben, gewesen sein muss“, befand etwa eine Userin. Denn: Ein Schwangerschaftsabbruch ist bei Weitem keine leichte Entscheidung und ein Eingriff, der körperlich und seelisch Spuren hinterlassen kann. Das unterstreicht auch eine weitere Nutzerin: „Eine Abtreibung ist etwas, dass du ‚tun kannst‘. Es ist eine schreckliche Erfahrung, die du dir NICHT wie ein Geschenk vom Weihnachtsmann wünschen solltest.“ Lena Dunham hat inzwischen offenbar eingesehen, dass ihre Aussage mehr als nur unglücklich war: Auf Instagram postete sie eine lange Stellungnahme, ruderte zurück und entschuldigte sich. Ihren Kommentar nennt sie darin einen „geschmacklosen Witz“.

My latest podcast episode was meant to tell a multifaceted story about reproductive choice in America, to explain the many reasons women do or don't choose to have children and what bodily autonomy really means. I'm so proud of the medley of voices in the episode. I truly hope a distasteful joke on my part won't diminish the amazing work of all the women who participated. My words were spoken from a sort of "delusional girl" persona I often inhabit, a girl who careens between wisdom and ignorance (that's what my TV show is too) and it didn't translate. That's my fault. I would never, ever intentionally trivialize the emotional and physical challenges of terminating a pregnancy. My only goal is to increase awareness and decrease stigma. I take reproductive choice in America more seriously than I take literally anything else, and therefore own full responsibility for any words I speak that don't convey this truth clearly. I know plenty of people will never like a thing that leaves my lips, mea culpas or no, but this apology is for the women who have placed their trust in me. You mean everything to me. My life is and always will be devoted to reproductive justice and freedom. You know how in some households you curse and have to put money in a jar? Well in mine, if you mess up your pro-choice messaging you have to give a sizable donation to abortion funds (https://abortionfunds.org/need-abortion) in New York, Texas and Ohio 💰I look forward to fighting with you all for the next four years and beyond.

A photo posted by Lena Dunham (@lenadunham) on

Der Fall Lena Dunham zeigt: Abtreibung ist nach wie vor ein heikles Thema, bei dem man schnell in ein Fettnäpfchen treten kann. Bleibt zu hoffen, dass sich die US-Amerikanerin zukünftig vorsichtiger äußern wird.

Bildquelle: Getty Images / Frederick M. Brown


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?