John Mayer verteidigt James Cameron

John Mayer

John Mayer verteidigt James Cameron

am 30.12.2009 um 15:31 Uhr

John Mayer twittert, wie es wirklich wahr.

John Mayer erklärt wie es zum James
Camerons Ausbruch kommen konnte.

John Mayer stellt nun klar, dass James Camerons schockierender Ausbruch am Flughafen reine Schikane war.

Für James Cameron war der Heiligabend alles andere als besinnlich. Am Flughafen von Los Angeles soll der Regisseur von Avatar einen Fan angebrüllt haben, der angeblich nur nach einem Autogramm fragte. Der 55-Jährige soll geschrien haben: „Ich schulde dir kein verdammtes Autogramm, geh mir aus meinem verdammten Gesicht, du verdammtes Arschloch. Der Vorfall soll sogar auf Video aufgenommen worden sein. So ein Zufall, dass gerade in diesem Moment eine Kamera parat stand, die die Situation festhalten konnte. Auch John Mayer erklärte jetzt via Twitter, dass es sich bei der Szene angeblich um eine grausame Inszenierung eines Paparazzi gehandelt hat.

Der Musiker twitterte: „Weil ich in diesen Situationen gewesen bin und sehr gut weiß, was passiert, bevor das Video, das sie Euch zeigen, eigentlich beginnt, werde ich das jetzt aufklären.“ So erklärte Mayer, die Aufnahme sein lediglich eine Inszenierung gewesen, um Cameron schlecht dastehen zu lassen. Häufig würden Mitarbeiter der Fluglinien die Passagierlisten an Paparazzi verkaufen. Der angebliche Fan, den Regisseur James Cameron angeschrien haben soll, war in Wirklichkeit ein Fotograf, so Mayer zu den Vorfällen. Der Fotograf soll Cameron so lange genervt haben, bis er schließlich ausgerastet sei. Man habe zwei Möglichkeiten, so Mayer, entweder man unterschreibe das Autogramm oder nicht. Bei beiden Varianten verdiene der Fotograf sein Geld. Entweder er verkauft das Autogramm oder er nimmt deine Reaktion auf und hat so mit minimalem Einsatz eine große Story an Land gezogen.

30.12.2009; 14:57 Uhr

Bildquelle:gettyimages


Kommentare