Kesha: Vom armen Entlein in die Welt der Superstars

Kesha: Aus armen Verhältnissen auf den
roten Teppich

Popsängerin Kesha ist zurzeit international erfolgreich. Sicherlich wird sie von vielen für ihr Leben in der Welt der Stars und Sternchen beneidet. Doch das war nicht immer so.

Kesha ist eine amerikanische Popsängerin, die ihren ersten Erfolg mit dem Lied „Right Round“ von Flo Rida erlangte. Ihren Durchbruch schaffte Kesha dann im September 2009 mit ihrem Hit „TiK ToK“. Seitdem kann die Newcomerin das Leben in der Welt der Stars und Sternchen genießen: Veranstaltungen mit vielen anderen Prominenten, Shows, rotem Teppich und Glamour soweit das Auge reicht.

Nicht immer lebte Popsängerin Kesha in so einer Glitzerwelt. Gegenüber der „Bravo“ berichtet Kesha von ihrer Familie. Zu ihren Brüdern habe sie ein sehr gutes Verhältnis: „Den Jüngeren hat meine Mum adoptiert, trotzdem vergöttere ich ihn. Für mich steht fest, dass man nicht blutsverwandt sein muss, um fester Teil einer Familie zu werden.”

Auch Keshas Kindheit sei oft nicht leicht gewesen: „Weil wir früher einfach nichts hatten! Meine Mum war alleinerziehend und daher dauerpleite. Damit ich mir etwas zu essen kaufen konnte, musste ich manchmal sogar meine Klamotten verscherbeln. Ich hatte damals nicht einmal genug Geld für Schuhe. So viel Geld wie jetzt hatte ich noch nie. Aber ich schmeiße es deswegen nicht mit beiden Händen zum Fenster raus. Ganz ehrlich: Ich halte nichts von Luxus – der verdirbt doch nur den Charakter!”

Wir freuen uns, dass Kesha es trotzdem geschafft hat, erfolgreich zu werden und wünschen ihr, dass sie dem Musikbusiness noch lange erhalten bleibt!

Bildquelle: gettyimages