Schrumpel-Fotos?

Kim Kardashian: „Nackt-Selfies bis zum Tod“

Daniel Schmidtam 19.05.2016 um 16:32 Uhr

Reality-TV-Star Kim Kardashian ist immer für einen Skandal gut. Besonders ihre Obsession mit Instagram und Co. sorgt immer wieder für Aufregung. Jetzt verspricht die zweifache Mutter ihren Fans, dass sie mit den Nackt-Selfies niemals aufhören will, solange sie lebt.

Kim Kardashian Nackt-selfies

Kim Kardashian will nie mit Nackt-Selfies aufhören.

Kim Kardashian wurde am Montag eine ganz besondere Ehre zuteil. Sie wurde mit dem Internet-Preis webby in der brandneuen Kategorie „Break the Internet“ ausgezeichnet. Klar, dass der Preis niemand anderem als der 35-Jährigen gebührt, die regelmäßig mit ihren pikanten Selfies das World Wide Web in helle Aufruhr versetzt. Statt wie bei vielen Preisverleihungen üblich eine lange Dankesrede zu halten, in der sie Gott, der Welt und ihrem Ehemann dankt, sind beim Webby nur maximal fünf Worte erlaubt. Mit der Auszeichnung in der makellos manikürten Hand rief sie aus: „Naked Selfies Until I Die!“, also: „Nacktfotos bis ich sterbe“. Die Fans von Kim Kardashian, die zuhauf sogar ihr Foto-Buch „Selfie“ (darunter auch jede Menge Celebrities. Manche Kopien sind als Hommage gedacht, andere jedoch kritisieren offen die Richtlinien der Fotosharing-Plattform. Denn während Kim Kardashians Nackt-Selfies, wie zum Beispiel das berühmte mit schwarzen Zensurbalken versehene Badezimmer-Foto stets stehen bleiben dürfen, wurde das nachgeahmte Werk des schwulen Olympioniken Simon Dunn als Verstoß gewertet und gelöscht.

Man weiß nicht so genau, ob man sich über das Versprechen freuen oder ängstigen soll. Bleibt zu hoffen, dass sich in ferner Zukunft niemand mehr über Nacktfotos einer reiferen Frau im Internet aufregt – dann hört sie nämlich bestimmt doch noch frühzeitig auf. 

Bildquelle: GettyImages/Mark Sagliocco

Kommentare