Die Päpstin

Die Päpstin

Die Päpstin

am 22.10.2009 um 11:35 Uhr

Die Päpstin Filmplakat

Die Päpstin: der neue Film von Sönke Wort-
mann. Start: 22.10.09

Die Päpstin – der neue Film von Sönke Wortmann nach dem gleichnamigen Roman von Donna Cross ist ein deutscher Film, der es aber durchaus mit der bildgewaltigen Konkurrenz aus Hollywood aufnehmen kann. In eindrucksvollen Bildern und beeindruckender historischer Authentizität schildert das Epos das Leben von Johanna, die die Verwandlung zum Mann durchmachte, um ihrer Berufung zu folgen: Päpstin zu werden.

Sicher, es ist nicht bewiesen, ob es sie überhaupt gab. Der Mythos sagt, die Kirche habe Johanna aus den Geschichtsbüchern gelöscht, habe ihre Existenz vertuschen wollen. Eine Frau in der Kirche, noch dazu auf dem Papstsessel – ein Skandal! Vielleicht hat es sie aber auch tatsächlich nie gegeben. Dieses Geheimnis hat bisher niemand endgültig lösen können, aber gerade das macht auch einen Teil der Faszination Johanna aus.

Die Päpstin Szenenbild (Johanna Wokalek)

Johanna (Johanna Wokalek) muss zum Mann werden, um ihrer
Berufung zu folgen.

Zudem kann man die historische Wahrheit bei diesem Film durchaus auch einmal beiseite lassen, denn das Entscheidende ist, dass er es schafft, uns glauben zu machen: Ja, so könnte es gewesen sein. Dazu trägt zum einen das grandiose Dekor bei, dass mit einer unheimlichen Detailgenauigkeit das Mittelalter zum Leben erweckt. Aber auch das Spiel von Hauptdarstellerin Johanna Wokalek (Der Baader-Meinhof-Komplex) geht unter die Haut und lässt uns ganz in die Geschichte der Frau eintauchen, die sich zum Mann verwandelt und so die ganze Kirche zum Narren hält, selbst auf die Gefahr hin, entdeckt und hingerichtet zu werden. Johanna, die sich schon als junges Mädchen heimlich das Lesen und Schreiben beibringt, erkennt bald, dass es für sie nur einen Weg gibt: indem sie ihre weibliche Identität aufgibt, kann Johanna das tun, was im Mittelalter den Männern vorbehalten war: studieren, der Kirche dienen und nicht zuletzt – „Papst“ werden.


Kommentare (3)

  • Jennilinchen7 am 09.11.2009 um 17:08 Uhr

    ein toller Film kann ich nur empfehlen!

  • strawberry_82 am 04.11.2009 um 18:09 Uhr

    Sehr empfehlenswert, mitreißend bis zur letzten minute!!!!!

  • Mopsbacke am 01.11.2009 um 11:19 Uhr

    also ich kann den film nur empfehlen, habe ihn gestern abend im kino gesehen...der auftritt von john goodman macht den film nicht ganz so "hart"...atemberaubend sind auch die kulissen bzw die orte wo der film gedreht wurde z.b. die stiftskirche in gernrode...wünsche allen viel spass bei dem nächsten besuch im kino