Pellham 123

Pellham123: Denzel Washington rettet U-Bahn

Pelham 123: Denzel Washington spielt Hauptrolle

Denzel Washington spielt in “Pelham 123″ den
U-Bahn-Fahrdienstleiter Walter Garber

Kein Tag wie jeder andere in New York: Der Verbrecher Ryder entführt mit seinen Verbrecherfreunden die U-Bahn Pelham 123 mit 19 Geiseln und fordert binnen einer Stunde zehn Millionen Dollar Lösegeld. Sollte diese Forderung nicht erfüllt werden, wird er jede Minute eine der Geiseln töten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Der einzige, der eine Katastrophe verhindern kann, ist der U-Bahn-Fahrdienstleiter Walter Garber …

Die Handlung

Denzel Washington einmal anders. Statt der üblichen gepflegten, schneidigen Rollen als FBI-Agent oder Militärmitglied ist er hier fast nicht wiederzuerkennen. Leicht übergewichtig und mit nachlässigem Äußeren ist er Fahrdienstleiter für den New Yorker U-Bahn Verkehr, bis eines Tages der Gangsterboss Ryder [John Travolta) die U-Bahn 123 nach Pelham entführt. Zu diesem Zeitpunkt ist er Schichtleiter und muss sich nun mit Ryder und den Geiseln auseinandersetzen.

Jouhn Travolta in Pelham 123

John Travolta entführt die U-Bahn Pelham 123

Als Ryders Fahrer erschossen wird, kommt es zu einem Eklat, als der Gangsterboss Walter Garber auffordert, das Lösegeld zu überbringen. Im Laufe der Handlung stellt sich allerdings heraus, dass es Ryder nicht wirklich um das Lösegeld geht, sondern ein Terroranschlag hinter seinen Plänen steht …

Denzel Washington und John Travolta als Gegenspieler

Mit John Travolta und Denzel Washington treffen sich zwei der ganz Großen Hollywoods unter der Regie von Tony Scott, auf dessen Konto bereits Blockbuster wie Top Gun, Tage des Donners oder Domino gehen. Seine Filme sind nicht nur Publikumsmagneten, sondern auch sehr beliebt bei Stars und Sternchen, da Tony Scotts Filme meistens ein Sprungbrett nach ganz oben sind. Für Denzel Washington und John Travolta zählt weniger das Sprungbrett, als vielmehr, sich wieder ins Gespräch zu bringen, da die letzten filmischen Erfolge doch eine Weile her sind. Nur so lässt es sich erklären, wieso die Beiden so ausgerechnet in einem Remake des Klassiker Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123 mitmachen, das zwar handwerklich wie immer einwandfrei ist, aber nicht so recht in Fahrt kommen will.

Auf der nächsten Seite geht es weiter und zum Trailer!

Kommentare