Terminator - Die Erlösung

Terminator – Die Erlösung

am 05.06.2009 um 18:35 Uhr

Terminator - Die Erlösung - Filmplakat

Terminator – Die Erlösung

Terminator – Die Erlösung: so heißt der vierte Teil der legendären Endzeit-Saga, in dem der Mensch zum finalen Kampf gegen intelligente Maschinen antritt. Diesmal muss Terminator ohne Arnold Schwarzenegger auskommen, der diese Rolle eigentlich seit der ersten Stunde verkörperte. Die Hauptrolle des John Connor übernimmt nun Christian Bale.

Bei der Umsetzung der lange versprochenen Fortsetzung des Terminators wollte Regisseur McG (Drei Engel für Charlie) eine Vision erschaffen. „Wir erzählen die Geschichte der Welt nach dem Tag der Abrechnung“, sagt McG. „Es ist die Geschichte von John Connor, Kyle Reese, der Stärkung von Skynet und der Frage, wo die Menschheit letztendlich steht. Es ist der Moment, in dem die Menschheit sich gegen die Maschinen erhebt.“

Der Inhalt von Terminator – Die Erlösung

Wir schreiben das Jahr 2018: Die Welt steht am Abgrund. Armeen von kybernetischen Organismen – die Terminatoren – streifen durch die postapokalyptische Landschaft, löschen unbarmherzig die menschlichen Überlebenden nach dem „Tag der Abrechnung“ aus oder nehmen sie gefangen. Doch die Menschen kämpfen mit allen Mitteln gegen die Übermacht: Der heldenhafte John Connor führt den Widerstand der Menschen gegen die künstliche Intelligenz des Netzwerks Skynet und die Terminatoren an.

Mit der Ankunft von Marcus Wright (Sam Worthington) geschieht etwas Unvorhergesehenes. Er kann sich nur daran erinnern, dass er zum Tode verurteilt wurde. Danach fehlt Marcus jegliche Erinnerung. Kommt er aus der Zukunft oder ist er aus der Vergangenheit gerettet worden? Connor muss sich entscheiden, ob er dem geheimnisvollen Fremden vertrauen kann. Die beiden müssen sich dem Kampf gegen Skynet stellen – und dabei entdecken sie das schreckliche Geheimnis, das für das mögliche Ende der gesamten Menschheit verantwortlich ist.


Kommentare

Kino & Film: Mehr Artikel