Märchenwelt trifft auf Manhattan – einen krasseren Gegensatz gibt es wohl kaum! Prinzessin Giselle, frisch verliebt in ihren Traumprinzen Edward, wird von ihrer zukünftigen Schwiegermutter Narissa in die reale Welt verbannt. Denn die böse Königin ist überhaupt nicht begeistert von der neuen Liebe ihres Sohnes und möchte so die angesetzte Hochzeit verhindern. Da steht sie nun, die verwunschene Prinzessin, mitten auf dem Time Square und die unfreundlichen New Yorker sind ihr keine wirkliche Hilfe. Nur der Scheidungsanwalt Robert („McDreamy” Patrick Demsey) und seine kleine Tochter Morgan (Rachel Covey) bieten ihr ihre Hilfe an. Genau der Richtige für eine Frau, die in einer „Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage”-Welt lebt. Doch die kleine Familie nimmt Giselle mit nach hause, wo sie erstmal mit ein paar tierischen Comic-Helfern für Ordnung sorgt. Doch das sollen noch nicht alle Katastrophen sein, die das Aufkreuzen einer Märchenprinzessin in der Realität auslösen…

Any Adams und Patrick Dempsey bei der Weltpremiere,Quelle: ddp/Johnson/jpistudios

Zuerst einmal ist Robert mit Nancy verlobt, obwohl er eigentlich völlig desillusioniert nicht mehr an die Liebe glaubt. Seine Tochter findet die neue Mama alles andere als cool und schließt Prinzessin Giselle sofort in ihr Herz und fängt wieder an, an Märchen zu glauben. Selbstverständlich ist auch Nancy nicht sonderlich angetan von der aufkommenden Konkurrenz in dem Appartment in Downtown Manhattan. Zu allem Überfluß machen sich noch weitere Gestalten aus der Märchenwelt auf den Weg nach New York. Prinz Edward will seine Angebetete unbeschadet wieder zurück holen und Königin Narissa will eben das verhindern. Die plötzlich auftauchenden Figuren aus dem Zeichentrick stellen New York gehörig auf den Kopf. Prinz Edward kämpft mutig gegen einen Bus und hält den Fernseher für einen Spiegel, der ihm sagen kann, wo seine Braut ist. So kommt es zu allerlei urkomischen Situationen, aus denen sowohl die realen, als auch die gezeichneten Charaktere was lernen können. Und natürlich knistert es zwischen Robert und Giselle auch unübersehbar und als ihr Prinz sie endlich gefunden hat, muss sie sich entscheiden. Happy End im Märchen oder Real Life in Manhattan?
 
 

Kommentare

1 Kommentar

  • TOLLER FILM!!!!!!!!!!

    22.05.2008 um 12:51 Uhr