Klage gegen Michael Jackson

Michael jackson wird im Sonner mit einer Tournee sein Comeback feiern.

Michael Jackson muss sich vor Gericht
verantworten.

Michael Jackson muss wahrscheinlich mal wieder tief in die Tasche greifen. Seine ehemalige Pressesprecherin will den King of Pop auf 44 Millionen Dollar verklagen.

Der nächste Rückschlag für Michael Jackson: Während er sich auf seine groß angekündigte Tournee vorbereitet, muss er nun wahrscheinlich erst einmmal wieder vor Gericht ziehen. Seine ehemalige Pressesprecherin Raymone Bain will den King of Pop auf 44 Millionen Dollar verklagen. Angeblich habe Jackson ihr kein Gehalt gezahlt.

„Herr Jackson und ich hatten eine lange, produktive und für beide vorteilhafte Geschäftsbeziehung“, erklärte Bain. „Leider hat sich Herr Jackson entschieden, seinen finanziellen Verpflichtungen aus unserem Vertragsverhältnis nicht nachzukommen.“ Laut der Pressesprecherin stehen ihr zehn Prozent aus Jacksons Einnahmen während ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit zu. Dabei geht es vor allem um die Gewinne aus Jacksons Re-Release Album Thriller und seinen Comeback-Shows im Sommer in London.

Doch damit nicht genug: Eine ehemalige Darstellerin aus dem Video-Clip zum Super-Hit „Thriller“ soll von Michael Jackson Nachzahlungen für ihren Auftritt vor 26 Jahren verlangen. Sie fühle sich Berichten zufolge im Nachhinein unterbezahlt, weil der Hit so lange sehr erfolgreich war und bis heute horrende Gewinne abwirft.

Hoffentlich wird Michael Jacksons Comeback-Tournee im Sommer ein voller Erfolg. Sonst könnte er wieder mal Zahlungsprobleme bekommen, falls das Gericht gegen Jackson und für die Frauen entscheiden sollte.

08.05.09

Bildquelle: gettyimages

Kommentare