Königskinder: Prinz William

Prinz William in britischer Tracht

Prince William bei einem britischen Volksfest

Eine glänzende Ausbildung, eine bildhübsche Millionärstochter, ein durchtrainierter Körper, das Gesicht seiner Mutter und ein ganzes Volk, das ihn bewundert: Prinz William hat alles, er ist ein Vorzeigeprinz allererster Güte. Ein Prinz, der sich der Bedeutung seiner eigenen Person und der Verantwortung, die er auf sich geladen hat, durchaus bewusst ist.

William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor wurde am 21. Juni 1982 als Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles und der schönen Lady Diana geboren. Er ist nach seinem Vater Charles Zweiter in der britischen Thronfolge und wird in nicht allzu ferner Zukunft das Land samt Kolonien regieren – es sei denn, die Queen entschließt sich, weitere 50 Jahre auf dem Thron sitzen zu bleiben.

Prinzessin Diana, Prinz William, Prinz Harry und Prinz Charles auf einem fest

William 1995 mit seinen Eltern Diana und Charles
und Bruder Harry

William ist der Vorzeige-Prinz des britischen Königshauses. Natürlich besucht er Englands absolute Elite-Schule Eton – eine Privatschule nur für Jungs. Seine Abschlussnoten sind exzellent, sein Engagement in sozialen Dingen beachtlich und sein Verhalten stets vorbildlich. Doch schon früh muss der attraktive Prinz erkennen, dass das Leben unheimlich hart sein kann. 1997 verliert der damals 15-jährige seine geliebte „Mummy“. Lady Di stirbt bei einem schrecklichen Verkehrsunfall in Paris. Genau zehn Jahre später laden Prinz William und sein Bruder Harry zu einem Pop-Konzert ein, um ihrer Mutter zu gedenken.

Kommentare