Michael Jackson – Der gefallene Held

Popstar Michael Jackson

Michael Jackson bei den Grammys

Mittlerweile hat es wohl jeder mitbekommen: Michael Jackson, der King of Pop, ist tot. 50 Jahre ist er alt geworden, der Mann, der nie erwachsen werden wollte. Der Mann, der im Laufe seines Lebens geschätzte 300 Millionen Platten verkauft hat, damit unglaublich viel Geld verdient hat und dann pleite gegangen ist. Der Mann, der wegen Kindesmissbrauch angeklagt wurde und mit Freispruch davonkam. Dass Michael Jackson tot ist, ist eine Tragödie – aber war er wirklich der Held, zu dem er jetzt gemacht wird?

Keine Frage: Michael Jackson hat sich als „King of Pop“ auf jeden Fall einen Platz im Pop-Olymp gesichert. Er hat mit seinem Hit-Album Thriller Musikgeschichte geschrieben und tausende Fans zum Weinen und Kreischen gebracht. Er war einmalig, aber er war nicht ohne Makel. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich noch nie ein besonders großer Fan von ihm war, aber ich kann verstehen, dass man seine Musik mag. Der Mensch Michael Jackson wird mir aber für immer ein Rätsel bleiben.

Deswegen verstehe ich den Hype auch nicht, den alle Welt jetzt um ihn macht. Egal welchen Radiosender man einstellt, überall schallt Michael Jackson aus den Boxen. Er musste scheinbar erst sterben, um endlich wieder die positive PR bekommen, die ihm zuletzt so sehr gefehlt hat. Michael Jackson hat in den letzten Jahren eigentlich nur Negativ-Schlagzeilen gemacht. Sei es mit seinem Prozess wegen Kindesmissbrauch, seiner Pleite oder zuletzt mit seiner immer schlechter werdenden Gesundheit.

Da half wohl auch das groß angekündigte Comeback nichts mehr, zumal ich mich gleich gefragt habe, ob er die fünfzig Konzerte in London überhaupt durchstehen kann. Wer möchte schon einen kranken und gesichtslosen Mann auf der Bühne leiden sehen? Ich bestimmt nicht. Trotz allem waren die Karten für seine Tour in Windeseile ausverkauft. Es ist toll und bewundernswert, dass Michael Jacksons Fans über die Jahre so zu ihm gestanden haben, auch wenn er für mich immer irgendwie undurchsichtig geblieben ist.

Kommentare (16)

  • Und egal was die Leute auch sagen. Mir reicht es schon zu wissen was für ein guter Mensch er doch war und was er für die Welt getan hat. Ich finde es furchtbar was die Medien aus ihm gemacht haben. Es war nichts komisches an Michael die medien wollten ihn nur komisch darstellen und das ist ihnen letzendlich auch gelungen. Echt traurig das er erst sterben musste damit die Leute endlich einsahen was für ein guter Mensch er doch war! Ich kann dir nur in einem Punkt rechtgeben ... sein Leben möchte wohl niemand teilen... trotz des ganzen Reichtumes. Am ende hat er eh nichts davon... ich wünschte es gebe auch für ihn ein happy end. Er hätte es soooo verdient :)

  • Also erstmal muss ich was loswerden. MÄDEL ER HAT VITILIGO! ALS ob er es toll fand so weiß zu sein? ER hat es gehasst. und ich kann dir genügend fotos von ihm geben die zeigen (wo kein make-up es verdeckt hat) wie manche hautstellen von ihm weiß waren während andere immer noch schwarz. Und dieses Geheimniss hat er nicht ins Grab genommen. Und man muss kein Fan sein um das zu wissen glaub mir! ;)

  • <3

  • Ich kann es manchmal immer noch nicht glauben, dass es den King of Pop nicht mehr gibt. Ich hoffe, da wo er jetzt ist, wird er Frieden finden. Und man wird sich positiv an ihn erinnern. Find´s allerdings trotzdem schade, dass er erst sterben musste, damit man seine Songs wieder im Radio hört.

  • R.I.P Michael Jackson ich war ein grosser Fan von dir. Ich wünsche seiner Familie alles gute und viel Glück

  • R.I.P michael

  • Ich weiß nicht, ob etwas an den Kindesmissbrauch- Vorwürfen dran ist. Aber soweit ich es mitbekommen habe, wurde er in ALLEN Anklagepunkten freigesprochen, auch wenn dabei eine Menge Geld geflossen ist. Das kann man nun wiederum als Bestechung/ Schweigegeld betrachten, oder auch als Erpressung von seiten der vermeintlichen Opfer und deren Familien. Mir tut vor allem Jackos Familie leid... abgesehen von seinem Vater. Für den war Michael ohnehin nie mehr als ein Goldesel.

  • Ich glaube nur, dass er jetzt endlich hinter sich hat...

  • voll traurig !!

  • Meine ganze Anteilnahme gilt seinen Kindern und seinen wahren Freunden und Familienangehoerigen, die um den Menschen Michael Jackson trauern. Ihnen wuensche ich ganz viel Kraft und Gottes Segen, damit sie diese schwierige Zeit gut durchstehen. Ich finde es regelrecht abstossend, was sich jetzt nach seinem Tod abspielt! Seien es die Medien - die alles jetzt so richtig ausschlachten - oder seine ehemaligen Angestellten und Freunde. Mag Michael gewesen sein wie er war: Seine Kinder haben ihren Vater verloren, den sie liebten und der sie liebte, und die Musikwelt einen genialen Musiker. Moege er in Frieden ruhen - Gott schuetze ihn.

  • R.I.P

  • ich war ein fan von ihm ich bin so mit seinen liedern groß geworden ich war echt platt, als ich erfuhr, dass er tot ist jetzt wird sein ganzes leben wieder umgekrämpelt, obwohl das doch nicht mehr wichtig ist es geht nur darum, dass die kinder in guten händen sind und geklärt wird wie er gestorben ist und ihn und seine kinder in ruhe lassen

  • ich gebe destiny Recht. Jetzt ist er endlich erlöst von seinen Leiden und Qualen. Tod muss nicht immer schlimm sein. Es kann auch eine Erlösung und Wiedergeburt sein... RIP Michael Jackson-King of Pop

  • ich finde es schrecklich...gerade mal 4 tage ist er tot und sämtliche zeitungen und nachrichtendienste müssen gleich wieder irgendwelche schlechten taten von michael jackson ans licht bringen, genauso die familie, die sich sofort ums erbrecht zu streiten beginnt! kann man denn nicht wenigstens eine woche trauern? man sollte sich an die musik erinnern und nicht nur an das schlechte!

  • R.I.P mein Guter

  • Ich bin auch nie ein riesen Fan von ihm gewesen, aber sein Tod hat mich trotzdem sehr berührt. Schließlich bin ich mit der Musik dieses Mannes aufgewachsen. Dennoch habe ich ihn die letzten Jahre sehr bemitleidet, denn er war ganz eindeutig psychisch krank! Aber wie hätte er sich denn auch normal entwickeln können? Schon als kleines Kind wurde er zum Erfolg gepushed, hatte nie eine Kindheit, wurde von seinem Vater geschlagen. Man muss sich nur mal den Rest der Familie anschauen und sieht gleich, dass in dieser Familie einiges schief gelaufen ist...Janet Jackson kämpft schon seit Jahrzehnten mit Gewichtsproblemen der krassesten Art. Ein Jahr sieht man sie mit deutlich über 80 kg auf den Rippen und Monate später ist sie wieder auf 60 kg erschlankt und durchtrainiert. Es ist ein ständiges Auf und Ab mit ihrem Gewicht, denn sie ist schon als Jugendliche "pummelig" gewesen. Und La Toya sieht ihrem mittlerweile verstorbenen Bruder auch immer ähnlicher, die Nase ist die gleiche! Mir war immer klar, dass Michael nicht als alter Mann sterben wird, aber sein Tod kam so plötzlich...doch nicht überraschend, angesichts der 50 Konzerte, die er geben wollte und im Leben nie geschafft hätte. Seine Stimme war "eingerostet", er hat sich runtergehungert und viel trainiert...zu viel! Das hält kein Körper lange durch! Mit Abstand betrachtet, halte ich seinen Tod für das Beste, was ihm passieren konnte, denn jetzt hat er Frieden...Frieden, den er sich all die Jahre so sehr gewünscht hatte!