Mischa Barton: Einweisung hat ihr gut getan

Mischa Barton

Mischa Barton: Einweisung hat ihr gut getan

am 02.12.2009 um 10:03 Uhr

Mischa Barton glaubt der Aufenthalt in einer Klinik hat ihr gut getan

Mischa Barton geht es wieder gut

Mischa Barton, der Serien-Star aus O.C. California, wurde vor einigen Monaten gegen ihren Willen in eine Klinik eingewiesen und psychologisch behandelt. Nun blickt sie zurück.

Sie war müde, hatte Schmerzen und war nur noch traurig – der Stress der letzen Zeit hatte Mischa Barton so zugesetzt, dass aus einem kleinen Routineeingriff am Weisheitszahn ein langer Aufenthalt in der Klinik wurde.

Die 23-jährige Schauspielerin äußerte sich nun auf ihrer Homepage zu ihrem Klinikaufenthalt: “Ich bin ins Krankenhaus gegangen, weil ich Schmerzen wegen meines Weisheitszahns hatte und wurde letztendlich eingewiesen, aber das war nur, weil ich so unglaublich gestresst und traurig war. Ich glaube, dass es an dem Zahn lag und an dem Stress, der mit dem neuen Job und dem Reisen verbunden war. Mir ging es furchtbar. Ich war geschockt, dass es so weit gekommen ist, aber ich glaube, dass es notwendig war, eine Pause einzulegen. Ich bin jetzt viel gefestigter und ruhiger. Letztendlich war es eine positive Sache.”

Zumindest hat Mischa nun die Möglichkeit sich eine Auszeit zu gönnen und ihr Leben neu zu ordnen.

02.12.2009; 10:03 Uhr

Bildquelle: gettyimages


Kommentar (1)

  • Fouine am 02.12.2009 um 15:59 Uhr

    Ich kenn da noch ein paar Promis denen ne Einweisung ganz gut tun würde.....