Model-WG: Zicken, Tränen und Lästereien

Die Model WG

Model-WG: Zicken, Tränen und Lästereien

am 15.01.2010 um 12:26 Uhr

Peyman: Model WG

Peyman: Die Model WG
– seine neue Sendung

„Die Model WG“- eine neue Show zum überbrücken der Wartezeit auf die fünfte Staffel „Germany’s Next Topmodel“, ein Format das im Grunde keiner braucht, in dem ausrangierte Kandidatinnen vermutlich vergeblich auf ihren große Durchbruch in der Modewelt hoffen. Willkommen in der WG voller Tränen, Zicken und mäßigem Potenzial.

„Model WG“ – Die Show mit „Germanys Next Topmodel“ Ex-Juror Peyman Amin, dem Modelagenten dem die Mädchen mit großen Träumen vertrauen. Gestern lief die erste Folge der Show um 20.15 Uhr auf Pro Sieben.

Sechs Kandidatinnen, ein Loft in Köln Ehrenfeld und ein Modelagent. Die Kandidatinnen gehen zu verschiedenen echten Castings und wollen Jobs, die
Eine mehr die Andere weniger, an Land ziehen. Einfaches Grundkonzept, ein bisschen wie „Germanys Next Topmodel“, allerdings ohne Heidi und ohne den Wettbewerb. Die Jobs sollen im Übrigen alle echt sein, so dass die Chance in der Modelwelt zumindest anzukommen gegeben seien soll – oder zumindest die Illusion.

Eingezogen in die „Model WG“ sind einige uns bereits bekannte Gesichter – ob man diese nochmal im Fernsehen sehen wollte oder ob diese überhaupt Potenzial besitzen sei mal dahingestellt. So durfte man sich gestern freuen, als folgende Ladys das Model–Loft betraten: die blonde Anni (2. Staffel), Austrias Next Topmodel Larissa (4.Staffel), die verrückte Denise (2.Staffel), die schüchterne Sarina (4.Staffel), die zickige Tessa (4.Staffel) und das Model Anabelle.

Mit den Ex-GNTM Kandidatinnen hat Peyman also auch ein Model mit in die WG geholt, das nicht bei Heidi’s Show zu sehen war. Sie soll den anderen Mädels ein Vorbild sein, damit diese an sich arbeiten, um sie später als Modelkollegin zu sehen, erklärte Peyman während der gestrigen Sendung. Der Modelagent ließ gestern auch seine „harte“ Seite hervorblitzen und stellte einige Regeln auf, eine davon lautete: Kein Job – Kein Loft!

Für Zickenkrieg ist in den nächsten Folgen dank Tessa bestimmt gesorgt. So ließ Tessa gestern schon verlauten: „Ich bin die beste in der Model WG“ und „Was ein bisschen nervig sein könnte, ist, wenn die Larissa dabei ist. Weil die halt sehr anstrengend als Person ist. Aber Menschen verändern sich. Ich will nicht so viele Vorurteile haben.“

Aber wer weiß, allem Anschein nach ist Tessa im letzte Jahr, den Jakobsweg gewandert und hat zu sich selbst gefunden. Ob das stimmt – wir werden sehen.

Aber auch Küken Sarina hat gestern schon einen tränenreichen Einzug verkraften müssen, die junge Blonde ist zwar immer noch quirlig, aber anscheinend von Selbstzweifeln geplagt. So gesteht sie Peyman unter Tränen: „Es ist schon länger so, dass ich mich nicht wohl fühle. Ich habe gerade so eine Phase, dass ich mich in meinem Körper nicht wohl fühle. Das hat jedes Mädchen mal.“

Doch der Designer Tom Rebl war anderer Meinung, denn Sarina wurde gemeinsam mit Larissa für seine Show gebucht. Bis auf die beiden hat nur die bereits schon in ihrem Model-Job angekommene und auch hübsche Mitbewohnerin zwei Jobs in London ergattert.

Die WG-Bewohner bedienen schon zu Beginn die geltenden Model Klischees, na dann willkommen zu Hause, ihr lieben Models. Möge die Beste am Ende den – fragwürdig – ersehnten Einzug in eine New Yorker Model WG schaffen, um dann vielleicht die Chance zu bekommen, richtig durchzustarten.

Wir sind gespannt, was die hübschen Ladys und nächste Woche bieten!

15.01.2010 ; 12:06 Uhr

Bildquelle: gettyimages


Kommentare (2)

  • Elementarteil am 15.01.2010 um 13:06 Uhr

    das nervt doch -.- vor allem diese schlechten "werbesendungen" dazwischen hahaha könnt mich kaputt lachen..so schlechte werbung hab ich echt noch nie gesehen

  • AudyCan am 15.01.2010 um 12:47 Uhr

    Ich gestehe, ich hab's geschaut, aber dafür weiß ich wenigstens auch, dass der Designer Tom Rebl und nicht Tony Rebel heißt^^