Mo'Niques Vergewaltiger spricht bei Oprah Winfrey

Mo`Nique wollte ihrem Peiniger nicht entgegen treten

Mo`Nique wurde als Kind von ihrem
Bruder sexuell missbraucht

Mo`Niques Bruder entschuldigte sich in der “Oprah Winfrey Show” nun öffentlich für den sexuellen Missbrauch an seiner Schwester und bat sein Opfer um Verzeihung. Mo`Nique war bei dem TV-Spektakel nicht anwesend.

Der Bruder der Oscar prämierten Schauspierlerin Mo`Nique gab am Montag in der Talksendung von Oprah Winfrey zu, dass er seine Schwester wiederholte Male sexuell missbraucht habe. Seine Übergriffe starteten als Mo`nique sieben Jahre alt war.

Mo`Nique, die bei der diesjährigen Verleihung der „Academy Awards“ den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Darstellung in „Precious“ verliehen bekam, hatte nach ihrer Ehrung öffentlich über den Missbrauch durch ihren Bruder gesprochen. Mo`nique sagte, sie habe die Erlebnisse, die „das Monster“ in ihr Leben gebracht habe, in ihrer Darstellung der brutalen Mutter kanalisiert.

Mo`Niques Bruder hat nun am Montag reagiert und in der Show von Oprah Winfrey seine Schwester um Verzeihung gebeten: „ Es tut mir leid, Mo`Nique. Es tut mir leid“, sagte Gerald Imes. „Ich habe das allgemeine Vertauen in meine Person verraten. Ich habe das Vertrauen zerstört. Ich habe unsere Verbindung zerstört.“

Mo`Nique hatte abgelehnt in das Interview eingebunden zu werden und auf Imes` Entschuldigung zu antworten. So blieb der Schauspielerin erspart, bei Gerald Imes` zweifelhaften Erklärungsversuchen in der Oprah Winfrey Show anwesend zu sein. Mo`Niques Bruder wies die Verantwortung an dem sexuellen Missbrauch, der hauptsächlich über einen Zeitraum von zwei Jahren stattfand, nämlich teilweise von sich: Er habe geglaubt, seine Schwester schlafe. Zudem sei er ebenfalls sexuell missbraucht worden, was einen Schmerz hinterlassen haben, den er mit seinem Drogenkonsum beizukommen versucht habe.

„Ich habe im Alter von elf Jahren bereits Kokain, Heroin und Alkohol konsumiert. Ich habe diese Drogen dazu benutzt, meinen eigenen Schmerz, meine eigenen Ängste zu verbergen – Die Drogen haben es erst dazu kommen lassen, dass ich meine Schwester derart verletzen konnte.“

Gerald Imes hat eine Gefängnisstrafe von zwölf Jahre abgesessen, für sexuellen Missbrauch – allerdings an einem anderen Mädchen. Der Missbrauch an seiner Schwester blieb ungesühnt. Trotzdem möchte Imes nun nach vorne schauen und die Verbindung zu seiner Schwester wieder aufnehmen. „Ich verstehe deinen Schmerz. Ich kann ihn nachvollziehen. Lass uns das gemeinsam durchstehen“, richtete Gerald Imes das Wort an seine Schwester.

Es lässt sich darüber streiten, ob es gut und vertretbar ist, einem Peiniger über den Kopf seines Opfers hinweg eine solche Plattform zu bieten – zudem wenn er sich derart uneinsichtig zeigt. Oprah Winfrey hatte bei dieser Entscheidung wohl eher die Quoten ihrer Show im Kopf, als irgendwelche moralischen Beweggründe.

Bildquelle: gettyimages


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • himbeereis am 20.04.2010 um 09:58 Uhr

    „Ich verstehe deinen Schmerz. Ich kann ihn nachvollziehen. Lass uns das gemeinsam durchstehen“ Da dreht sich mir der Magen um, er ist doch Schuld an ihrem Schmerz.

    Antworten