Morten ist wieder da!

Morten ist wieder da!

am 28.04.2008 um 00:36 Uhr

Heute in der Erdbeerlounge: Es war so gegen zwölf als da plötzlich jemand aufschrie. Was war geschehen, fragten wir uns? „Morten Harket bringt am 30. Mai sein zweites Soloalbum heraus!“, wurde hysterisch verkündet…

Morten Harket? „Wer zum Teufel ist das?“, raunte es durch die Reihen. „Mensch der Leadsänger der norwegischen Band A-Ha.” Ja ist klar, dachte ich heimlich. Ich hatte natürlich immer noch keine Ahnung, um wen es hier ging: Immerhin handelt es sich um eine Band, der die Damen in den 80igern zu Füßen lagen, während sich meine Welt um Erdbeereis und Puppenwagen drehte.

Unwissend? Nein! Recherche muss sein. Und so gebe ich den Namen in diverse Suchmaschinen ein. Ich stoße auf „Touch me“ und summe leise mit. Ja, das kenn ich dann doch auch noch aus dem Radio! Aber nie war mir bewusst, dass hinter dieser Stimme ein so umwerfender Kerl steckt. Gut denke ich, jenseits der vierzig scheint Morten Harket auch schon zu sein. Und jetzt ein Comeback?

Dass ehemalige Superstars noch einmal einen Neustart wagen, das ist nicht neu. Aber haben sie das überhaupt nötig oder besser gefragt, haben wir sie überhaupt nötig? Ich meine, oftmals sind es doch verzweifelte Hilfeschreie eines gefallenen und pleite gegangen Superstars. Sie glauben längst vergangene Erfolge durch ein paar Gesangsstücke wieder zum Leben erwecken zu können. Meistens ja mit mäßigem Erfolg, siehe David Hasselhoff oder Michael Jackson.

Obwohl er mich mit seinem rehbraunen Augen und seinem verschmitzten Lachen schon optisch überzeugte, blieb ich aus musikalischer Sicht erst mal skeptisch. Die 80iger, das war doch die Zeit der knalligen Leggings und der unmöglichen Frisuren. Die Musik ist auch nicht so mein Fall. Hörproben mussten also her. Klick, klick landete ich nach wenigen Sekunden auf seiner Homepage und ließ mich von seiner ersten Singleauskopplung seines neuen Albums „Letter from Egypt“ bedudeln.

„Darkspace (You are with me)“ – Jetzt bin endgültig überzeugt! Der Typ sieht für seine jenseits 40 nicht nur verdammt gut aus, sondern singt auch noch so gefühlvoll und herzgreifend: Rockige Stimme, balladiger Sound. Wie konnte ich diesen Mann nur mit jahrelanger Ignoranz strafen? Eins steht fest, am 30. Mai zur Veröffentlichung seines Albums stehe vor den CD-Regalen.


Kommentare (3)

  • Synnove am 11.02.2010 um 15:03 Uhr

    der ist geil, der typ XD

  • PetyPetra am 30.04.2008 um 09:29 Uhr

    Jaa, der hat früher voll geile Musik gemacht...

  • BlonderEngel am 30.04.2008 um 08:02 Uhr

    Oh mann, den hatte ich ganz vergessen. Aber früher haben die wirklich gute Musik gemacht. Mal schauen, was er jetzt so auf den Markt bringt...