Milow - Milow

Milow – Milow

am 17.04.2009 um 18:41 Uhr

Milows Album “Milow”

Singer-Songwriter sind ein eigentümliches Völklein. Selbstgeschriebene Songs werden von Straßenmusikern oder Surfern am Strand auf der Gitarre vorgetragen. Ist ja schön und gut, doch nur die wenigsten werden entdeckt. Nicht so das neuste Talent aus dem schönen Staate Belgien. Milow stürmt die europäischen Charts mit einem noch nicht einmal selbst geschriebenen, dafür aber neu interpretierten Super-Hit.

Der in den 80er Jahren geborene Milow, entdeckte bereits früh seine Leidenschaft für die Musik. Und das merkt man. Einflüsse seiner großen Vorbilder Bruce Springsteen oder Neil Young sind auf seinem ersten Album Milow unschwer zu erkennen. Milow besticht, wie auch die Großen vor ihm, durch pointierte Popsongs und interessante Texte. Und er weiß, was er will: er schreibt seine eigenen Songs, ist sein eigener Manager und auch Plattenboss. Musik ist augenscheinlich sein Leben – beruflich wie auch privat. Weshalb sonst die Textzeile: „Instead of a future, I have a guitar“.

Der Singer-Songwriter Milow

Der Belgier Milow

Bekannt geworden ist Milow durch das 50 Cent Cover „Ayo Technology“, das mittlerweile nicht mehr nur in Holland und Belgien die Charts stürmt, sondern auch andere europäische Länder erreicht hat. Und nicht nur das: Perez Hilton, der wohl bekannteste Promi-Blogger und auch Kanye West sind von Milows Interpretation des Songs begeistert. Doch Cover bleibt Cover – Milow will schließlich Singer-Songwriter und nicht Singer-Coverer genannt werden.

Und gerade deswegen sollte man beim Hören des Albums nicht beim ersten Song hängen bleiben, sondern sich weiter durch die Playlist arbeiten. Schließlich sind die anderen 13 Songs des Albums seine Ur-eigenen und ehrlich gesagt nicht wesentlich schlechter als „Ayo Technology“. Okay, dieser Song ist ein Hit und auch bestimmt der richtige Opener für ein Debüt-Album, doch bitte nicht nur diesen Song in Endlosschleife hören, sondern auch in die nächsten Songs reinhören, träumen und … einschlafen. Manchmal etwas langweilig, ist Milow trotzdem eine Hörprobe wert. Er ist etwas für diejenigen, die auf eine Mischung aus Bruce Springsteen, James Morrison und Jack Johnson stehen und gerne im Park der Gitarre des Nebenmanns lauschen!

Fatit: 3 von 5 Erdbeeren

VÖ: 17.04.2009

Bildquelle: Universal/Charlie De Keersmaecker


Kommentar (1)

  • vwgirl28 am 03.12.2009 um 18:05 Uhr

    ich mag nur das lied ayo technology von ihm