Owl City: Ocean Eyes

Owl City: Ocean Eyes

Owl City: Ocean Eyes

am 18.02.2010 um 11:58 Uhr

Owl City alias Adam Young erschafft
elektronische Traumwelten

Owl City alias Adam Young gelang mit dem Hit „Fireflies“ quasi über Nacht der Durchbruch in Deutschland. Nun legt der 22-jährige Soundtüftler nach: Der poppige Longplayer “Ocean Eyes” wird ab dem 19. Februar überall im Handel erhältlich sein.

Owl Citys „Fireflies“ – zu deutsch Glühwürmchen – kamen wie ein gewaltiger Schwarm über die deutsche Radiolandschaft und blieben, um zu überwintern: Die Single „Fireflies“ war der Überraschungserfolg des noch jungen Jahres und läuft nach wie vor auf allen Stationen des Landes auf Dauerrotation. Manche freut es, manche hingegen eher nicht. Dies ist das Schicksal den der Song mit anderen ohrwurmverdächtigen Dauerbrennern teilt – man denke da nur an den Sommer 2009 zurück, als unser aller Leben im Beat von Emilliana Torrinis „Djungel Drum“ zu pulsieren schien. Widerstand zwecklos – damals wie heute. Entweder man hopst zu dem so locker flockig daher kommenden Song von Owl City gut gelaunt aus dem Bett, oder man zieht sich verschreckt die Decke über den Kopf, bei dem Gedanken daran, dass einem nun die „Fireflies“ den ganzen Tag durch den Kopf summen werden. Doch nun tritt Owl City alias Adam Young den Beweis an, dass er und seine Single „Fireflies“ mehr sind, als eine musikalische Eintagsfliege.

Mit dem Album „Ocean Eyes“ entführt uns der 22-Jährige in seine ganz eigene elektronische Traumwelt, randvoll mit grandiosen Loops und eingängigen Melodien. Der melodische Sound pendelt dabei stets zwischen verspielt und überbordend, dynamisch – vergleichbar etwa mit dem der Indietronic-Band „The Postal Service“. Adam Young präsentiert seinen Fans Synthpop auf einem sehr guten Level. Thematisch gibt sich der Bursche aus Minnesota hingegen ganz naturverbunden: Da geht es um Salzwasser (“Saltwater Room”) und um Meteoritenschwärme (“Meteor Shower”) und mit “The Bird And The Worm” werden noch mehr Tiere besungen.

Doch sollte man sich von dieser Kuscheligkeit nicht täuschen lassen: Adam Young weiß, was er will und befindet sich ganz klar auf Erfolgskurs. Seine ersten beiden Alben veröffentlichte Young noch ohne die Hilfe einer Plattenfirma und auch „Ocean Eyes“ hat er bis auf einige Ausnahmen komplett in Eigenregie kreiert. Adam Young hat fast alle Instrumente eingespielt und arrangiert, war Produzent und Techniker. Das Ergebnis glänzt mit zwölf Hits im Stil der Single. Und wem dies noch nicht reichen sollte: Owl City ist im Februar und März 2010 auf Tour in Deutschland.

Fazit: 4 von 5 Erdbeeren

Bildquelle: Universal Music


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare (3)

  • blacky1508 am 05.03.2010 um 14:19 Uhr

    Fireflies ist sooo toll <3

    Antworten
  • MaraElise am 20.02.2010 um 14:35 Uhr

    klasse band!!!!

    Antworten
  • Moon_Star am 18.02.2010 um 16:50 Uhr

    ich hab das Album schon und ich ♥ es !!!

    Antworten