U2 – No Line On The Horizon

U2 – No Line On The Horizon

am 27.02.2009 um 17:27 Uhr

Die Band U2

Bono und Co von U2

Sie werden gehasst – und sie werden geliebt. Nur wenige Künstler, darunter Bands wie die Rolling Stones, Bon Jovi oder Depeche Mode, haben sich so lange im Rock-Geschäft gehalten. Über 30 Jahre sind sie nun schon dabei, und doch werden sie nicht müde, uns mit Songs zu versorgen. No Line On The Horizon heißt das neue Album von U2, das uns wieder in den Bann der Iren ziehen soll.

Schon beim ersten Ansehen der CD werden wir überrascht. Keine Band auf dem Cover, stattdessen nur ein Horizont. Von den Covern der letzten Platten sind wir ja schon Minimalismus gewohnt, dieses aber ist fast leer. „Hoffentlich sind die Songs das nicht auch“ schießt uns sofort durch den Kopf. Nach einem ersten Hören wird diese Angst zum Glück nicht bestätigt. Dennoch: An das Mega-Album Achtung, Baby oder auch an How To Dismantle An Atomic Bomb kommt No Line On The Horizon nicht heran. Bono und Co. haben versucht, zu experimentieren und sich neu zu erfinden. Dieses Vorhaben ist ihnen auch gelungen, doch heißt das noch lange nicht, dass die Platte jedermanns Geschmack trifft.

Man hört, dass hier verschiedene Produzenten am Werk waren. Brian Eno (Coldplay, Depeche Mode), Daniel Lanois (Bob Dylan) und Steve Lillywhite (The Rolling Stones, Travis) lassen die Songs auf dem Album in unterschiedlichem Licht erstrahlen. Tracks wie die erste Singleauskopplung „Get on your boots“ bestechen durch tolle Gitarrenriffs und pumpende Beats. Lieder wie „White as snow“ verzaubern uns hingegen mit ihren sanften Klängen. Weitere Anspieltipps sind „Magnificent“ (Achtung: Ohrwurm-Gefahr!), „Unknown Caller“ und „Fez – Being Born“, denn sie alle zeigen, wie facetteneich No Line On The Horizon im Grunde ist.


Kommentar (1)

  • sternchen am 13.03.2009 um 09:04 Uhr

    ich find das album auch ganz gut.. auch wenn ich schon bessere von denen gehört hab...