Zoot Woman

Zoot Woman Album

Zoot Woman

am 24.08.2009 um 17:49 Uhr

Zoot Woman Albumcover

Albumcover “Things Are What They Used
To Be”

Nach ewig langer Wartezeit und bereits Verzweiflung im Herzen, kann jeder Liebhaber hymnenartigen Elektro-Pops aufatmen: Zoot Woman melden sich mit ihrem dritten Studioalbum Things Are What They Used To Be zurück – und das besser denn je.

Doch wo waren sie? Nachdem ihr Debüt-Album Living In A Magazine vor acht Jahren die Indie-Szene beeindruckte, folgte direkt zwei Jahre später das nächste Album. Doch dann kam erstmal nichts: Leere! Zwar waren die Gebrüder Blake (Adam und Johnny) mal hier und dort zu sehen und zwar wurde eine Single zum kostenlosen Download ins Internet gestellt, aber Zoot Woman waren irgendwie verschwunden. Man hatte das Gefühl, dass sich Songwriter Stuart Price eher mit Songs für Madonna, Seal und Killers ein goldenes Näschen verdienen wollte. Angst machte sich breit….

Zoot Woman

Zoot Woman: Stuart Price, Johnny Blake,
Adam Blake

Doch jetzt sind sie wieder da: Und Zoot Woman ist mit Things Are What They Used To Be ein wundervolles, tanzbares, technoides Elektro-Pop Album gelungen, das die Herzen der Fans im Takt schneller schlagen lassen wird. Direkt der Opener „Just A Friend Of Mine“ ist ein absolut tanzbarer Synthie-Hit, der bei jeder Clubnacht mithalten kann. Das wundervolle Stück „Lonely By Your Side“ hingegen lädt zum Träumen ein. Es wirkt geradezu hymnisch. Zoot Woman schlagen mit Things Are What They Used To Be eine neue Richtung ein. Doch genau diese Richtung passt in die heutige Zeit, in der Menschen tanzen, feiern und Spaß haben wollen – und genauso klingt das Album.

Zoot Woman haben mit Things Are What They Used To Be ein wundervolles Elektro-Pop Album erschaffen und Johnny Blake singt uns mit seiner sanften Stimme in eine durchtanzte Nacht!

Fazit: 5 von 5 Erdbeeren

Bildquelle: snowhite.de


Kommentare

Musik: Mehr Artikel