Nadja Benaissa gibt Interview zum Welt-Aids-Tag

Nadja Benaissa: Aids

Nadja Benaissa gibt Interview zum Welt-Aids-Tag

am 01.12.2009 um 15:15 Uhr

Nadja Benaissa spricht über Aids

Nadja Benaissa hat gelernt mit ihrer
HIV-Infektion umzugehen.

Nadja Benaissa gab anlässich des Welt-Aids-Tages am 01. Dezember ein Interview, in dem sie über ihre eigene HIV-Infektion sprach und besonders Heterosexuellen, die sich nicht mit diesem Thema befassen wollen, ansprechen wollte.

Nadja Benaissa konnte lange Zeit ihre Krankheit geheim halten. Im April 2009 wurde die No Angels Sängerin dann plötzlich verhaftet, da ihr vorgeworfen wurde, dass sie einen anderen Menschen mit HIV angesteckt haben soll. Die Nachricht, Nadja Benaissa sei HIV-postiv, verbreitete sich schlagartig. Nach einer schweren Zeit nutzt Benaissa jetzt ihre Berühmtheit, um anderen Menschen das Thema Aids näher zu bringen.

Im Interview mit dem Radiosender „Jump“ sagte Nadja: “Das findet nicht nur irgendwo bei Homosexuellen und Drogenabhängigen statt. Ich bin eine heterosexuelle, junge Frau. Ich glaube nicht, dass mir das jemand, der es noch nicht gehört hat, angesehen hat. Ich bin einfach das lebende Beispiel dafür, dass es jedem passieren kann. Kein Mensch hat Lust, sein Leben lang immer nur Geschlechtsverkehr mit Kondomen haben zu können.”

Für Nadja ist die Infizierung eine große Belastung, da sie sogar Morddrohungen erhält, aber auch ihre 10-jährige Tochter Leila muss sich in der Schule vielen Hänseleien aussetzen. Aber dennoch lässt sich die Sängerin nicht hängen. “Es ist vor allem eine psychische Belastung. Ich habe hart damit kämpfen müssen. Wenn man immer den Hammer über sich hängen hat, der dann irgendwann runterknallen kann: Da muss man einfach hart an sich arbeiten, um eine gute positive Lebenseinstellung zu haben“, so Nadja.

01.12.09; 15:16Uhr

Bildquelle:gettyimages


Kommentare