Neuer alter Bundespräsident

Neuer alter Bundespräsident

am 25.05.2009 um 11:38 Uhr

Horst Köhler: Wiederwahl zum Bundespräsidenten

Horst Köhler ist der neunte Bundespräsi-
dent von Deutschland.

Horst Köhler bleibt Bundespräsident. Bei der Wahl am vergangenen Samstag erhielt Köhler im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen.

Horst Köhler ist unser neuer alter Bundespräsident. Bei der Wahl am vergangenen Samstag erreichte Köhler bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Seine Gegnerin Gesine Schwan (SPD) bekam 503 Stimmen, Tatort-Kommissar Peter Sodann, der trotz aller Kritik für die Linke antrat, erhielt die Unterstützung von 91 Mitgliedern. Das sind zwei Stimmen mehr, als die Linke zur Verfügung hat. Trotzdem hat es weder für Schwan noch für Sodann gereicht.

Köhler wurde bei seiner Wiederwahl von Union, FDP, den Freien Wählern und mindestens einer Grünen-Delegierten unterstützt. Man sagt, dass die Wahl des Bundespräsidenten eine Weichenstellung für die kommende Bundestagswahl sei. Die SPD weist das jedoch vehement von sich. SPD-Bundestagsfraktionschef Peter Struck: „Köhler hat eine sehr knappe Mehrheit erhalten. Das ist keineswegs eine vorgezogene Bundestagswahl.“ Die SPD hatte auf mehr Stimmen gehofft, um etwas angeschlagenes Image aufzupolieren.

Der Bundespräsident wird für eine Amtszeit von fünf Jahren von der Bundesversammlung gewählt. Sie besteht aus den Mitgliedern des Bundestags und ebenso vielen von den 16 Landesparlamenten gewählten Wahlmännern und -frauen. Eine Wiederwahl, wie jetzt bei Horst Köhler, ist nur einmal möglich. Köhler ist Deutschlands neunter Bundespräsident. Der Bundespräsident wird offiziell als Exekutive (ausführende Gewalt) gezählt, gilt aber auch als „über den drei Gewalten“ stehend.

25.05.09

Bildquelle: gettyimages


Kommentare