Paris Hilton macht momentan Urlaub auf Bali. Doch die Hotelerbin denkt dabei nicht nur an sich, sondern nutzt ihre Ferien auch, um anderen Gutes zu tun. So besuchte sie zum Beispiel ein Waisenhaus.

Paris Hilton tut in letzter Zeit viel Gutes.

Paris Hilton ist momentan sehr auf ihre Außenwirkung bedacht.

Wenn man liest, dass Paris Hilton gemeinsam mit einigen Freundinnen zum Wellnessurlaub auf Bali weilt, denkt man zugegebenermaßen zuerst an Luxushotels, Designerbikinis, Champagnerflaschen und Fünf-Gänge-Menüs. Wahrscheinlich liegt man mit dieser Einschätzung eines Paris Hilton-Urlaubs auch nicht vollkommen daneben, aber anscheinend nutzt die berühmteste Hotelerbin der Welt ihre Ferien nicht nur zum relaxen und Spaß haben. Sie scheint sich auch Gedanken um ihre Umwelt zu machen. Erst waren die Tiere an der Reihe. Einem hungernden Straßenköter spendierte die 30-Jährige ein 50-Dollar-Steak und animierte danach ihre Fans via Twitter, eine Tierschutzorganisation in Indonesien zu unterstützen.

Paris Hilton ruft ihre Fans zum Spenden auf

Ungefähr die gleiche Wohltäter-Schiene fuhr Paris Hilton am Tag danach mit den Waisenkindern in ihrer Urlaubsregion. Das It-Girl besuchte gleich zwei Waisenhäuser auf Bali und postete sofort im Anschluss ein Foto von sich mit zwei Kindern bei Twitter. Damit wolle sie ihre Fans ermutigen, für die „Yayasan Kasih Peduli Anak“-Organisation zu spenden, die sich für elternlose Kinder einsetzt. Dazu schrieb Paris Hilton: „Ich hatte einen tollen Tag mit den beiden Kids aus einem Waisenhaus auf Bali. Es war so schön, sie lachen zu sehen.“

Wir finden es ja gut, dass sich Paris Hilton für Menschen und Tiere engagiert, denen es nicht so gut geht wie ihr, aber das Ganze wirkt doch sehr wie eine ausgetüftelte PR-Aktion in eigener Sache. Na ja, solange am Ende die Richtigen davon profitieren, soll es uns recht sein.

Bildquelle: gettyimages