Jonas Brothers

Popstars: Die ersten Workshoptage in Las Vegas

In Las Vegas traffen die Popstars Kandidaten die Jonas Brothers

Die Jonas Brothers waren in Las Vegas Stargast beim
Popstars Workshop

Die verbliebenen 25 Kandidaten von PopstarsDu & Ich sind zum Workshop nach Las Vegas geflogen. Kaum in der 45 Grad heißen Stadt mitten in der Wüste angekommen, geht der harte Popstars-Alltag sofort los.

Nach vier Castings und einer Bewährungsshow waren es am Ende noch 25 Kandidaten, die mit der Jury nach Las Vegas fliegen durften. Gleich zu Beginn wurden die Jung-Sternchen mit Luxus verwöhnt: Ihr Hotel ist nicht irgendein Hotel, sondern der fast 360 Meter hohe Stratosphere Tower.

Eigene Show und berühmte Brüder zu Gast

Aus den letzten Popstars-Staffeln ist ja bekannt, dass die Kandidaten immer wieder gefordert werden. Und so mussten sie auch in den ersten Workshoptagen selbstständig eine Show organisieren. Geleitet von akuter Selbstüberschätzung waren die Show- und Gesangseinlagen katastrophal. Die Jury war entsetzt und peinlich berührt. Man fragt sich nur, warum die Kandidaten immer wieder so vorgeführt werden? Es wusste doch vorher eh schon jeder, dass es ein gesanglicher Reinfall werden würde. Wahrscheinlich will die Jury um Detlef D! Soost die Kandidaten auf diese Weise ihre Grenzen aufzeigen. Einige der jungen Pop-Sternchen haben das auch bitter nötig: Kaum im Land der Träume angekommen, glauben sie es bereits geschafft zu haben und verhalten sich „typical star like“: zickig, schnippisch und trotzig. Da machte D! natürlich nicht mit und belehrte die Möchtegern-Neustars, dass es für sie „ein Ritt auf der Rasierklinge“ sei: Scharf, aber trotzdem gefährlich. Abrutschen tut nämlich weh – und das können die Kandidaten jederzeit.

Stargäste in den ersten Workshop Tagen in Las Vegas waren die Jonas Brothers. Die männlichen Popstars-Kandidaten durften der amerikanischen Boyband bei den Proben zusehen und sie danach noch persönlich treffen. Völlig entzückt von so viel Starnähe strahlten die Jungs wie kleine Honigkuchenpferde.

Eifersucht und gesangliche Tiefschläge

Und natürlich wurde auch in fabulous Las Vegas ordentlich gezickt und gelästert. Grund dafür war Valentina: Von der Jury geliebt und in den höchsten Tönen gelobt, wurde sie von den, vor allem weiblichen Teilnehmern, ignoriert und scharf kritisiert.

Nach harten und D!-typischen Trainingsstunden war es dann soweit: Die Pop-Sternchen durften auf der berühmten Fremont Street performen. Dem Glanz der berühmten Straße in Downtown Las Vegas konnten die Auftritte der Kandidaten leider nicht entsprechen. Schiefe Töne, eigenartige Tanzstile, Textverluste und abgehackte Bewegungen waren an der Tagesordnung. Die Jury war, kurioserweiser, trotzdem begeistert und warf nur so mit Lob und Komplimenten um sich.

Harry, Agi und Burim waren die drei Kandidaten, die wieder in den Flieger zurück nach good old Germany steigen mussten. Für sie ist der Traum vom großen Erfolg bereits ausgeträumt. Für die restlichen 22 Kandidaten heißt es weiterhin Waking up in Vegas.

Bildquelle: gettyimages

Kommentar (1)

  • Marjellchen87 am 27.09.2009 um 11:51 Uhr

    :) Hmm okay...