Marit Larsson

Popstars: Die zweite Workshop Woche

Marit Larsen sang beim Popstars Workshop

Die norwegische Sängerin Marit Larsen war bei “Popstars”
zu Gast

Die Kandidaten von PopstarsDu & Ich befinden sich immer noch in der Traumstadt Las Vegas. In der zweiten Workshop Woche gab es wieder Tränen, Zoff und jede Menge mehr oder weniger guten Gesang.

Die zweite Popstarswoche begann eigentlich so, wie die letzte aufgehört hatte: 23 Kandidaten, drei Juroren und ein von allen Anwesenden verfolgtes Ziel: Für die neue Popstars-Band Du & Ich zwei außergewöhnliche Talente finden bzw. eines dieser zwei Talente sein.

Challenges und erste Tanzversuche

In dieser Woche mussten die Kandidaten in Paaren verschiedene Challenges bestehen. Das bedeutete, dass die mehr oder weniger begeisterten Popsternchen verschiedene Tests bestehen mussten, um sicher in die nächste Runde zu kommen.

Bei der Tanzchallenge stießen bereits die ersten an ihre Grenzen. Das nicht jeder Popstars Kandidat ein Profitänzer sein muss liegt auf der Hand, aber ein klitzekleines bisschen Taktgefühl sollte man eventuell dann doch haben. Angetrieben vom Master of Dancing himself wurde gehoppelt, gebounced, gegrooved und sich grobmotorisch durch den Raum bewegt – leider war das Ergebnis meistens nicht sehr überzeugend. Nun ja, das könnte wiederum an den ungewöhnlichen Trainingsoutfits einiger Kandidaten gelegen haben. Stellenweise waren die Klamotten einfach nur unpassend für ein Tanztraining. Wie soll man denn auch in Jeans oder Pumps eine Choreografie hinlegen? Sportliche Aktivitäten benötigen nun mal auch ein mehr oder weniger sportliches Outfit. Oder wer hat sich schon mal gedacht: „Ja, jetzt mal so eine Runde joggen gehen in Pumps und Minirock “? Richtig: niemand! Die Devise einiger Popsternchen lautete aber: Praktisch und bequem ist unwichtig. Hauptsache schick und der Rock sitzt.

D! zeigt neue Charakterzüge

Auffallend in der diesjährigen Popstars Staffel ist, dass Detlef D! Soost, bekannt für Schreianfälle und wutentbrannte Äußerungen, viel gezähmter und harmoniebedürftiger wirkt. Mit Engelszungen redete er teilweise auf die Kandidaten ein. Sogar seine sonst immer gefürchteten „eins, zwei, drei, schneller, schneller, Pam, Pam Pam“ Trainingsstunden sind nicht wieder zu erkennen. Wahrscheinlich hat die zierliche Kate Hall den großen Tanzbär gebändigt.

Kommentare (2)

  • Elementarteil am 11.12.2009 um 09:23 Uhr

    marit larsen ist einfach großartig!!!

  • moccagirly am 04.10.2009 um 16:10 Uhr

    Tolle Sängerin!