Der Bachelor

Möchtest Du diese Rose haben?“ Der Bachelor ist wieder auf der Suche nach der großen Liebe. Jede Woche begibt sich der begehrte Junggeselle aufs Neue auf die Pirsch und verteilt seine abgezählten Rosen an seine Herzdamen. Die Kandidatinnen treten bei „Der Bachelor“ an, um die Liebe ihres Lebens zu finden, mit der sie für immer glücklich werden. Da sind große Gefühle, Romantik pur und Eifersüchteleien vorprogrammiert. Findet der Bachelor am Ende seine Traumfrau?

Weitere News vom Bachelor

Wer wird sein Herz erobern? Diese Frage stellen sich Millionen von Fernsehzuschauern, die Woche für Woche bei „Der Bachelor“ mitfiebern. Wen wird der gutaussehende Junggeselle zu seiner Auserwählten machen? Und welche Register werden die Damen ziehen, um den hübschen Single zu erobern? Auf der Suche nach diesen Antworten schalten regelmäßig Tausende Zuschauer ein und lassen sich von dem Wettkampf um die große Liebe mitreißen.

Das Leben eines Single-Mannes ist nicht einfach! Ständig begibt man sich in überfüllten Bars und Diskotheken auf die Suche nach der Einen, um letztendlich ohne eine Telefonnummer nach Hause zu gehen. „Der Bachelor“ löst dieses Problem, denn bei dieser Show bekommt ein attraktiver Junggeselle seine potenziellen Traumpartnerinnen quasi auf dem Silbertablett serviert. Mehrere Ladys kämpfen in einer traumhaften Kulisse um die Gunst des Singles, ohne diesen jemals vorher gesehen zu haben. In Gruppen- und Einzeldates versuchen die Beautys, das Objekt der Begierde von ihren Vorzügen zu überzeugen – mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg. Jede Woche muss „Der Bachelor“ die schwere Entscheidung treffen, welche der heiratswilligen Damen er nicht mehr wiedersehen möchte. Hierbei kommt der Rose eine besondere Bedeutung zu: Nur wem „Der Bachelor“ ein solches Liebessymbol überreicht, ist eine Runde weiter. Wer leer ausgeht, muss sich geschlagen geben, die luxuriöse Kandidatinnenvilla verlassen und die Heimreise antreten.

„Der Bachelor“ fasziniert immer wieder

Die Frage, warum ausgerechnet „Der Bachelor“ es schafft, die Einschaltquoten von RTL in die Höhe schnellen zu lassen, kann leicht beantwortet werden: Wenn mehrere Frauen um ein und denselben Mann boulen, sind Zickenkrieg, Drama und gebrochene Herzen vorprogrammiert. Nicht jede Frau verliebt sich in „Den Bachelor“, dennoch möchte jede von ihnen eine Rose erhalten, denn das Gefühl, sich gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt zu haben, kann den ganzen Tag versüßen. Nichtsdestotrotz lädt „Der Bachelor“ auch dazu ein, mitzuleiden und sich zu freuen, wenn zwei Menschen tatsächlich zueinander gefunden haben. Im Laufe der Zeit entwickeln sich bei den Zuschauern Sympathien zu der ein oder anderen Kandidatin, sodass bald die Illusion entstehen kann, die beste Freundin würde um den attraktiven Junggesellen kämpfen. Die Mischung aus Empathie, Sympathie und der Wunsch nach Unterhaltung führen dazu, dass „Der Bachelor“ jedes Mal aufs Neue fasziniert.

„Der Bachelor“ ist nicht nur in Deutschland erfolgreich

„Der Bachelor“ ist eines der erfolgreichsten Reality TV-Formate Deutschlands und ist für seinen Heimatsender RTL mittlerweile zu einem echten Quotengaranten avanciert: Knapp vier Millionen Deutsche schalten Woche für Woche ein, wenn der schöne Junggeselle auf Brautschau geht. Doch das Konzept der Sendung stammt nicht aus Deutschland, sondern wurde in der Heimat des Reality TVs entwickelt: den USA. 2002 lief beim amerikanischen Sender ABC die erste Staffel von „The Bachelor“ und war gleich so erfolgreich, dass ihr zahlreiche Staffeln folgten.

„Der Bachelor“ auf der Suche nach der großen Liebe

Für die Fans von „Der Bachelor“ ist dieses Format eine gelungene Abendunterhaltung, für die Kandidaten geht es aber um sehr viel mehr. Sowohl der Mann als auch dessen Anwärterinnen suchen das große Glück und möchten einen Partner für ihr zukünftiges Leben finden. Die Erfolgsbilanz ist in dieser Hinsicht jedoch recht ernüchternd: 2003 suchte Marcel Maderitsch erstmals als „Der Bachelor“ eine Frau zum Verlieben, doch seine Auserwählte, Juliane Ziegler, war nicht die Richtige. Nach einer langen „Der Bachelor“-Pause wurde 2012 Paul Janke von 20 hübschen Frauen in Südafrika bezirzt, doch auch ihm war das Glück mit Anja Polzer nicht vergönnt. Paul Janke nutzte allerdings die mediale Aufmerksamkeit und baute sich nach „Der Bachelor“ eine Karriere als DJ auf. Auch bei Jan Kralitschka und Christian Tews konnte Amors Pfeil nicht landen. Nachdem seine Vorgänger bei „Der Bachelor“ nicht das große Liebeslos gezogen haben, versuchte 2015 der ehemalige „Mister Germany“ Oliver Sanne sein Glück bei den Damen, doch auch bei ihm hielt die Beziehung zu seiner Auserwählten nicht. 2016 darf nun Leonard Freier seine Rosen verteilen.

„Der Bachelor“ hat wie alle anderen Fernsehformate Befürworter und Kritiker, doch der Erfolg gibt der Show recht. Das Sendekonzept, attraktive Frauen um einen Mann kämpfen zu lassen, geht auf, denn die Zuschauerin kann mit ihrer Favoritin mitfiebern, deren Lieblingsfeindin hassen und gleichzeitig einen schönen Mann anschmachten: Was will man als TV-Zuschauer mehr?