Weitere News über Katy Perry

CAP D'ANTIBES, FRANCE - MAY 19: Singer Katy Perry arrives at amfAR's 23rd Cinema Against AIDS Gala at Hotel du Cap-Eden-Roc on May 19, 2016 in Cap d'Antibes, France. (Photo by Ian Gavan/Getty Images)
Katy Perry: Twitter-Account gehacktFast 90 Millionen Follower hat Katy Perry auf Twitter – die durften sich über eine Reihe merkwürdiger Tweets wundern. Der Account des Stars wurde gehackt.

Katy Perry – Das kunterbunte California Girl

Katy Perry erobert die Musikwelt seit 2008 im Sturm. Exzentrisch, liebenswert und kunterbunt zeigt sie sich regelmäßig mit verrückten Outfits und Haarfarben, bricht leidenschaftlich gerne Tabus und singt davon, Mädchen zu küssen. Katy Perry ist ein Phänomen und unterscheidet sich von all ihren Branchenkolleginnen – wie macht die hübsche Sängerin das bloß?

Kunterbunt, ausgeflippt, einfach anders: Das sind die ersten Begriffe, die den meisten zum Stichwort „Katy Perry“ einfallen. Doch der Popstar mit dem ausgefallen Stil war nicht immer ein solcher Paradiesvogel. Katy Perry wuchs in einer Pastorenfamilie auf und kam ausschließlich mit christlicher Musik in Kontakt – Popmusik war strengstens verboten, weil ihre Eltern die Inhalte zu aggressiv und sexy fanden. Doch die kleine Katy Perry hatte ihr Ziel fest vor Augen: Mit gerade einmal neun Jahren begann sie, Gesangsstunden zu nehmen und ging auf auf die „Music Academy of the West“, eine rennommierte Musikschule, wo sie vor allem italienische Opernstücke sang.

Katy Perry: Von der Pastorentochter zum Sexsymbol

Der erste Hit von Katy Perry war dann aber nicht etwa ein Gospelsong, sondern trug den provokanten Titel „I Kissed A Girl“ und erzählte von innigen Küssen mit einem Mädchen. Die Popwelt war ein bisschen geschockt und fasziniert zugleich. Katy Perry mauserte sich innerhalb weniger Monate zum absoluten Sexsymbol. Das einzige Überbleibsel, das ihre christliche Kindheit verrät, ist ihr Tattoo am Handgelenk: „Jesus“ steht dort geschrieben. Die Sängerin sagt heute darüber, es werde für immer ein Teil von ihr sein und sie daran erinnern, wo sie herkommt. Ansonsten erinnert nichts mehr an die einst so prüde Katy Perry. Ihre Outfits und Haarfarben ändert sie so schnell, dass selbst die Presse nicht immer Schritt halten kann mit ihren neuen Looks – mal ist ihre Mähne knallblau, dann wieder pink und am darauffolgenden Tag tiefschwarz. Passend dazu trägt Katy Perry am liebsten kunterbunte Latexkleider, ersetzt ihr Bikinioberteil gerne mal durch Kokosnussschalen oder wird in ihren Videoclips von vorneherein nur durch eine Wolke bedeckt.

Katy Perry liebt schrille Outfits und ihre bunte Haarpracht

Ursprünglich ist Katy Perry übrigens, wer hätte das gedacht, eine Naturblondine. Insgesamt hat sie nur wenige Geheimnisse vor ihren Fans – am liebsten teilt sie beinahe alles mit ihrer Anhängerschaft. Leidenschaftlich dreht sie Youtube-Videos oder schreibt Twitter-Beiträge für ihre Fans, um sie immer auf dem Laufenden über ihr Leben zu halten. Dabei setzt Katy Perry sich besonders für das Selbstbewusstsein der jungen Mädchen ein, die ihr nacheifern. Sie selbst verriet bereits, sie habe sich zu ihrer Schulzeit sehr unwohl gefühlt: Die hübsche Katy Perry wurde damals für ihre Kurven, die heute Kult sind, gehänselt und gemobbt. Heute steht sie jedoch zu ihrer Figur und macht damit jungen Mädchen Mut.

Kitty Purry – der kleine Begleiter von Katy Perry

Katy Perry besitzt außerdem eine Katze, die sie – wie passend! – „Kitty Purry“ getauft hat. Doch wer denkt, Kitty Purry sei eine ganz normale Hauskatze, der täuscht sich gewaltig. Die Mieze muss regelmäßig neue Haarfrisuren über sich ergehen lassen und hat ihr eigenes Web-Tagebuch im Internet! 2009 wurde die Katze von Katy Perry sogar für den Preis des beliebtesten Haustieres bei den Teen Choice Awards nominiert.

Katy Perry: Sie steht zu ihren peinlichen Erlebnissen und kann über sich selbst lachen

Übrigens schämt sich Katy Perry keineswegs dafür, dass sie kein Fettnäpfchen auslässt. Wenn ihr mal wieder etwas Peinliches passiert, lacht sie selbst meist am lautesten darüber. Beispielsweise dauerte ihr Haarstyling für ein Konzert satte eineinhalb Stunden lang. Als Katy Perry dann jedoch auf der Bühne stand, wollte sie sie sich einen Spaß erlauben und mit Farbspray auf die Fans sprühen – doch der Streich ging nach hinten los, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Versehentlich besprühte sie sich selbst und ruinierte damit die Haarpracht. Einen weiteren Fauxpas erlaubte sich Katy Perry, als sie sich selbst, ohne nachzudenken, als eine „fettere Version von Amy Winehouse und dünnere Version von Lily Allen“ bezeichnete. Kollegin Lily Allen war selbstverständlich verärgert, dich mittlerweile haben sich die beiden zum Glück versöhnt. Ebenso unbeherrscht war Katy Perry auch, als sie zum ersten Mal ihren Ex-Mann Russell Brand traf. Die beiden trafen an einem Filmset aufeinander und sollten sich für eine Szene küssen. Doch Katy Perry war bereits im Vorfeld so aufgeregt darüber, dass sie die Treppe zum Set hinunterhüpfte wie ein Häschen und laut sang. Erst wenig später bemerkte sie, dass Russell bereits anwesend war und sie beobachtete.

Katy Perry und Russell Brand: Das verflixte erste Jahr

Nur wenig später heiraten Katy Perry und der exzentrische Comedy-Schauspieler Russell Brand in einer indischen Zeremonie. Den Antrag hatte er ihr zuvor angeblich auf einem Elefanten sitzend gemacht. Leider ließen sich die beiden schon nach einem Ehejahr wieder scheiden – wegen „überbrückbarer Differenzen“. Allerdings sind Katy Perry und Russell noch heute enge Freunde und sagen, sie würden einander immer lieben. Und Katy Perry? Sie ist auch jetzt nicht frustriert oder vom Liebeskummer geplagt. Im Gegenteil – sie glaubt noch immer an die große Liebe und wartet auf den Richtigen. Eine echte Frohnatur gibt eben nie auf.
Katy Perry ist mittlerweile ein echter Weltstar, doch sie hat sich ihre Ecken und Kanten bewahrt. Mit ihrer flippigen Art und ihren kunterbunten Videos macht sie uns immer wieder aufs Neue eine Freude und steht dabei zu sich selbst. Weiter so, Katy Perry!