Weitere News über Pippa Middleton

Spätestens seit der royalen Traumhochzeit von Prinz William und Kate Middleton ist die kleine Schwester der Braut, Pippa Middleton, aus den Medien nicht mehr wegzudenken – ihrer knackigen Kehrseite sei Dank! Doch Her Royal Hotness will mehr sein, als die Schwester der Herzogin von Cambridge. Ehrgeizig arbeitet Pippa Middleton daran, aus dem Schatten der berühmten Schwester herauszutreten.

Am 6. September erblickt Philippa Charlotte Middleton – besser bekannt unter ihrem Spitznamen Pippa – in Reading als Tochter von Carole und Michael Middleton das Licht der Welt. Pippa ist das mittlere von drei Kindern: Sie hat einen jüngeren Bruder, James Middleton, und eine ältere Schwester, Kate Middleton, die durch ihre Hochzeit mit Prinz William zu Catherine Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge wird – und dank der Pippa Middleton 2011 ins Licht der Öffentlichkeit rückt.

Pippa Middleton bahnt sich ihren Weg in die gute Gesellschaft

Mutter Middleton legt schon früh viel Wert darauf, dass ihren Töchtern nur die beste Erziehung zukommt. So genießt neben Kate Middleton, die an der Elite-Universität St. Andrews studiert – und dort auf ihren Traumprinz William trifft – auch Pippa Middleton eine gute Ausbildung. Nach ihrem Schulabschluss am Marlborough College, für das sie aufgrund ihrer allgemeinen und sportlichen Leistung ein Stipendium erhalten hat, studiert Pippa Middleton an der Universität von Edinburgh Englische Literatur. Pippa gilt bereits als junges Mädchen als sehr ehrgeizig – besonders was den Aufbau ihres sozialen Netzwerks angeht. Schnell bewegt sich die bürgerliche Pippa in Adelskreisen und verbringt ihre Studienzeit, ebenso wie ihre Schwester Kate Middleton, in erstklassiger Gesellschaft: Zusammen mit dem Sohn eines schottischen Herzogs, Lord Edward Innes-Ler, und dem Erben des Duke of Northumberland, Earl Percy, bewohnt Pippa Middleton eine royale WG. Im Gegensatz zu ihrer Schwester trifft sie an der Uni aber nicht auf ihren Traumprinz, und so muss Pippa Middleton nach ihrem Uniabschluss ihr eigenes Geld verdienen. Sie arbeitet im Party-Bedarf-Onlineshop ihrer Eltern, als Partyplanerin in einer Londoner Eventagentur und betreut ihren eigenen Blog „The Party Times“. In ihrer Freizeit ist sie für ihre Vorliebe für wilde Partys und wechselnde Männerbekanntschaften bekannt. Doch berühmt geworden ist Pippa Middleton durch etwas ganz anderes.

Pippa Middleton avanciert zum Medien-Star

In den Fokus der Öffentlichkeit gelangt Pippa Middleton aufgrund der Beziehung ihrer Schwester Kate Middleton zu Prinz William. Dank ihrer Verbindung zum Königshaus verkehrt Pippa Middleton in der britischen High Society und taucht immer wieder in den Klatschspalten der Presse auf. Der eigentliche Hype um ihre Person beginnt aber erst mit der Märchenhochzeit von Prinz William und Kate Middleton im April 2011 in der Westminster Abbey in London, als die jüngere Schwester mit ihrer Aufsehen erregenden Rückenansicht der Braut beinahe die Schau stiehlt. Bei der Hochzeitszeremonie präsentiert sich sexy Pippa in einem strahlend weißen Kleid der Designerin Sarah Burton, das den Po der Brautjungfer bestens in Szene setzt – das Foto von ihrer Rückansicht, auf dem sie die Schleppe der Braut hält, geht um die Welt und macht sie mit einem Schlag berühmt. Ihre knackige Kehrseite bringt ihr gar eine eigene Facebook-Fanseite ein: „Pippa Middleton Ass Appreciation Society“, die bislang 187.000 Fans hat. Her Royal Hotness – dieser Titel ist Pippa Middleton seit dem Tag der Hochzeit, die rund zwei Milliarden Menschen an den Bildschirmen verfolgten, sicher.

Pippa Middleton will aus dem Schatten ihrer Schwester treten

Ihrer Schwester Kate Middleton und ihrem heißen Hinterteil hat Pippa Middleton es zu verdanken, dass man sie in aller Welt kennt und dass sie 2012 vom „Time Magazine“ unter die hundert einflussreichsten Menschen der Welt gewählt wurde. Eine Form der Aufmerksamkeit, die Pippa Middleton nicht ganz recht ist: „Es ist ein wenig erschreckend wegen deiner Schwester, deinem Schwager und deinem Hintern weltweite Anerkennung zu bekommen bevor man 30 ist“, so ihre etwas bittere Erkenntnis. Für die ambitionierte junge Frau aber kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken – im Gegenteil: Ehrgeizig arbeitet Pippa Middleton daran, ihre Popularität zu nutzen, aus dem Schatten der Royal Family zu treten und für etwas Eigenes zu stehen. Ihr Debüt als Autorin mit dem Partyplaner „Celebrate“ soll da nur der erste Schritt in eine eigene Karriere sein. Symbolisch für ihr Verlangen, einen öffentlichen Imagewechsel zu vollziehen, steht ihr Wunsch, ihren Spitznamen für immer abzulegen und zukünftig nur noch bei ihrem Geburtsnamen genannt zu werden – Philippa.

Als Schwester von Kate Middleton ist Pippa Middleton der Platz in der High Society ebenso sicher wie der in der Klatschpresse. So werden wir künftig sicherlich noch viel über sie lesen – ob bei der Berichterstattung Pippas Po, Partys, Partner oder ihr beruflicher Erfolg im Mittelpunkt steht, wird sich zeigen!