Weitere News über Taylor Swift

Schon als Teenager startete Taylor Swift ihre Karriere. Seitdem surft die hübsche Blondine mit den goldenen Locken auf einer unglaublichen Erfolgswelle. Bereits im zarten Alter von 17 Jahren gelang es ihr, die US-Charts auf den Kopf zu stellen und nacheinander fünf Hits zu landen. Von denen landeten alle auf Platz eins der iTunes-Charts, während zwei von ihnen zugleich die Spitzenposition der Billboard-Charts einnahmen und das dazugehörige Album „Taylor Swift“ ihr gleich dreifaches Platin bescherte.

Taylor Swift war schon immer ein Country-Fan

Taylor Swift wuchs als ältestes Kind ihrer vierköpfigen Familie auf. Die junge Taylor interessierte sich schon in den jüngsten Jahren für Country Musik, beispielsweise von Dolly Parton oder Patsy Cline. Die Begeisterung für Musik kommt nicht von ungefähr, sondern liegt in den Genen der Blondine – schließlich war ihre Großmutter eine Opernsängerin. Im Alter von zehn Jahren trat Klein-Taylor bereits mit eigens komponierten Songs auf Karaokewettbewerben und Messen auf. Das Durchhaltevermögen der talentierten Blondine sollte sich bald bezahlt machen: Schon mit 14 Jahren wurde sie bei einem Auftritt in einem Café entdeckt und konnte ihren ersten Vertrag mit einem Plattenlabel abschließen. Im Jahr 2006 brachte Taylor Swift ihr gleichnamiges Debüt-Album „Taylor Swift“ heraus, welches schnell auf Platz fünf der „Billboard Hot 200“ kletterte und von der „Recording Industry Association of America“ mit Fünffach-Platin ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2008 legte die Schönheit mit dem Album „Fearless“ nach und schaffte damit endgültig den Durchbruch in der Musikbranche: Elf Wochen lang stand „Fearless“ an der Spitze der Album-Hitparade – so lang wie kein anderes Album seit dem Jahr 2000. Die Single „Love Story“ ging mit 2.649.000 Einheiten mit den meisten bezahlten Downloads in die Geschichte ein. Seitdem räumt Taylor Swift zahlreiche Auszeichnungen ab, wie zum Beispiel gleich vier Auszeichnungen bei den Grammy Awards 2010.

Taylor Swift schreibt den Großteil ihrer Songs selbst

Bei ihrem ersten großen Erfolg blieb es nicht lange: Schon im Oktober 2010 veröffentlichte Taylor Swift ihr drittes Album „Speak Now“. Innerhalb einer Woche verkaufte es sich über eine Million Mal – spätestens ab diesem Zeitpunkt dürfte sich die Frage geklärt haben, ob Taylor Swift tatsächlich talentiert ist. Schließlich schrieb die Blondine den Großteil der Songs selbst oder als Co-Writerin. Obwohl das Gesangstalent im Jahr 2011 mit Einnahmen von über 35 Millionen US-Dollar die finanziell erfolgreichste Musikerin der Welt war, ruhte sich Taylor Swift noch lange nicht auf ihren Lorbeeren aus und brachte 2012 das Album „Red“ heraus. Schon wieder ein voller Erfolg, denn „Red“ verkaufte sich mehr als sechs Millionen Mal. Nach zwei Jahren Pause kündigte die Power-Blondine für Oktober 2014 ihr neues Album „1989“ an. Eine kleine Kostprobe gab sie bereits im Voraus: Die Single „Shake It Off“, in der Taylor Swift mit ihren Kritikern auf eine humorvolle Art abrechnet, landete direkt auf Platz eins der Hot 100. Vom Erfolg lässt sich die Schöne nicht aus der Ruhe bringen, wie sie einst in einem Interview verriet. Trotz ihrer Erfolge bleibt Taylor Swift bemerkenswert bodenständig. „Wenn ich an letztes Jahr denke, das mit dem Gewinn von vier Grammys wie ein Riesengeschenk für mich war, dann betrachte ich das als eins der allercoolsten Dinge, die mir je passiert sind.“

Taylor Swift ist nicht nur in der Musik tätig

Doch nicht nur innerhalb der Musikbranche kann Taylor Swift Erfolge verbuchen. In „Hannah Montana – Der Film“ war die Sängerin neben dem ehemaligen Teenie-Idol Miley Cyrus zu sehen. Ihre Rolle dürfte ihr nicht allzu schwer gefallen sein, denn die Sängerin spielte sich selbst. Bei „CSI“ machte das Multitalent ihr Prime-Time-Debüt, und 2011 war sie im romantischen Kinohit „Valentinstag“ an der Seite der Hollywood-Stars Julia Roberts, Jessica Biel und Ashton Kutcher zu sehen. Nebenbei ist Taylor Swift als Model tätig und brachte gemeinsam mit L.E.I. Jeans eine Kollektion heraus. Taylor Swift stieg der Ruhm jedoch nie über den Kopf: Regelmäßig spendet die Sängerin große Geldsummen an Hilfsorganisationen. Beispielsweise spendete sie 2010 500.000 Dollar an die Flutopfer von Nashville.

Taylor Swift und die Männerwelt

Auch in Sachen Männer sammelte Taylor Swift schon eine beeindruckende Menge an Trophäen. Harry Styles, Conor Kennedy, Jake Gyllenhall, John Mayer, Taylor Lautner, Joe Jonas, Lucas Till…die Liste ist lang. Das Beuteschema bleibt aber ähnlich: Die meisten sind berühmt, erfolgreich und braunhaarig. Viele der gescheiterten Beziehungen landeten in einem Song, wie zum Beispiel „Dear John“ nach der Trennung von John Mayer. Der fand das allerdings gar nicht witzig und beklagte sich in einem Interview: „Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Dich jemand am niedrigsten Punkt, an dem Du Dich je befunden hast, noch tiefer tritt?“ Taylor Swift hatte aber eine Erklärung für ihre ständig scheiternden Beziehungen parat: Sie habe eine Beziehung gehabt, die sie sehr enttäuscht hat, und eine, in der die Sängerin verraten wurde. In einer weiteren wurde Taylor Swift angeblich reingelegt und in einer anderen betrogen. In der nächsten wiederum bröckelte nach eigenen Angaben das Selbstwertgefühl der schönen Blondine Stück für Stück. Im Oktober 2014 hatte Taylor Swift dann die Nase voll und schloss vorerst mit der Männerwelt ab. Ohnehin könne sie nicht Karriere und Beziehung unter einen Hut bringen.

In der Musik sowie in der Liebe sammelt Taylor Swift Trophäen wie kaum eine andere. Trotz einiger böser Zungen lässt sich die Blondine aber nicht beirren und arbeitet weiterhin an ihrer großen Leidenschaft, der Musik. Der Beweis für ihr Talent? Seit ihrem Album-Debüt im zarten Alter von 17 Jahren schwimmt Taylor Swift auf der Erfolgswelle, die nie zu brechen scheint.