Böse Briefe

Carolin Kebekus wird von Veganern bedroht

Katharina Meyeram 19.09.2016 um 16:59 Uhr

Es ist einfach unglaublich, was Carolin Kebekus jetzt erzählt: Die Komikerin erhält immer wieder Drohungen per Post und in den sozialen Medien. Am schlimmsten sind ihrer Meinung nach Veganer und ausgerechnet die Fans von Schlagerqueen Helene Fischer.

In ihren Shows und bei ihren Auftritten nimmt Carolin Kebekus kein Blatt vor den Mund. Zielscheibe ihres Spottes waren unter anderem schon die Kirche, Nazis und auch schon einige Musiker. Im Interview mit der „Osnabrücker Zeitung“ verriet die Kebekus nun, dass nicht alle Gruppierungen mit ihrem Humor umgehen können und sie daher oft „böse Briefe“ erhalte. In letzter Zeit kämen diese vor allem von Veganern. Nur eine Gruppierung scheint laut der Komikerin noch schlimmer zu sein: „Die Fans von Helene Fischer waren aber wirklich am schlimmsten. An deren Posts und Wortwahl habe ich gemerkt, dass diese Menschen kein gutes Elternhaus hatten.“ Anstoß für den Ärger der Schlagerfans ist wohl die Parodie zum Helene-Fischer-Song „Atemlos“, in dem die Komikerin die Schlagerqueen aufs Korn nimmt.

https://www.youtube.com/watch?v=FQniisyjpHo

In einigen Fällen musste sogar schon die Polizei eingeschaltet werden, wenn es zu konkreten Drohungen kam, heißt es weiter im Interview weiter. Angst hatte Carolin Kebekus laut eigener Aussage noch nie – auch wenn es offenbar schon echte Gefahrenmomente gab. Die Entertainerin könne aber ausreichend Abstand zu dem Ganzen halten. Wie sie im Gespräch mit der Zeitung berichtete, liest sie nämlich gar nicht alle Zuschriften. Auch die unschönen Kommentare in den sozialen Netzwerken entgehen ihr oft, meistens wird sie erst durch Freunde darauf aufmerksam gemacht.

Sie setzt sich durch

Klingt ganz so, als hätte sich Carolin Kebekus im Laufe der Zeit ein dickes Fell zugelegt – in der Männerdomäne Comedy vielleicht der richtige Schritt. Der „Osnabrücker Zeitung“ erzählt die 36-Jährige, dass ihr zu Beginn ihrer Karriere nicht viel zugetraut wurde. „Ich glaube schon, dass die Menschen am Anfang hinter meinem Rücken gesagt haben, dass ich die Jobs nur bekomme, weil ich gut aussehe. Zudem wurde heruntergespielt, was ich erzähle.“ Inzwischen hat sich Carolin Kebekus aber als feste Größe in der deutschen Comedy-Landschaft etabliert. Ab dem 29. September wechselt ihre Sendung „PussyTerror TV“ sogar vom WDR zur ARD.

Nicht zu fassen, dass Carolin Kebekus tatsächlich derart angegriffen wird. Wir finden die entspannte Einstellung der Komikerin bewundernswert. Schließlich sollten Hater und Trolle für ihre Aktionen nicht noch zusätzlich Aufmerksamkeit bekommen.

Bildquelle: Getty Images/Florian Ebener

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel