Gegen Castingshows

Clueso möchte kein Juror werden

Ob Max Herre, Xavier Naidoo, Rea Garvey, Sarah Connor oder die Kaulitz-Zwillinge – sie alle haben schon einmal für eine Castingshow in der Jury gesessen. Was läge also näher, als sich auch Clueso in einem solchen Format vorzustellen? Immerhin kann es der Erfurter inzwischen auch mit den ganz Großen der Branche aufnehmen. Dennoch möchte Clueso diesen Aspekt seines Lebens als Star gerne aussparen…

Er hat es aus eigener Kraft ganz nach oben geschafft: Mit eingängigen Melodien, gefühlvollen Texten und viel harter Arbeit hat sich Clueso fest in der deutschen Musikszene etabliert. Damit gehört der 34-Jährige allerdings zu einer aussterbenden Spezies: Nicht umsonst gehen viele hoffnungsvolle Talente heutzutage den Weg über Castingshows. Für Clueso selbst ist eine Teilnahme an einem solchen Format als Juror dennoch keine Option. „Ich verurteile niemanden, der sich in so eine Sendung setzt. Max Herre ist ein Freund von mir, und wir haben darüber gesprochen. Er ist einfach gerne Produzent. Sein Herz klopft, wenn er talentierte Leute entdecken kann. Für mich ist es nichts“, erklärte der Sänger im Interview mit der „Main-Post“.

Clueso auf dem roten Teppich

Clueso setzt sich in keinen Jurysessel

Bei Clueso haben die Produzenten von „The Voice of Germany“, „DSDS“ und Co. demnach keine Chance. Dabei wollten in der Vergangenheit sogar seine Eltern ihren Sohn zur Teilnahme an Talentwettbewerben überreden, um die Karriere ihres Sprösslings zu pushen. „Damals gab es so etwas noch nicht, aber dafür irgendwelche wilden Talentwettbewerbe. Später meinten dann auch meine Onkel und Tanten, dass ich zu so Castings gehen soll. Ich habe immer nur gesagt: ‚Leute, ich mach` so `ne Musik nicht.’“, berichtete Clueso über seine musikalischen Lehrjahre.

Clueso boxt sich aus eigener Kraft nach oben

Das er mit seinem Weg Erfolg hatte, hat Clueso mittlerweile längst bewiesen: Erst kürzlich brachte er mit „Stadtrandlichter“ sein sechstes Studioalbum heraus und stürmte damit erstmals die Spitze der Albumcharts. Von einem solchen Triumph können die meisten Castingshowteilnehmer hingegen nur träumen, was aus Sicht von Clueso womöglich auch an ihrer Austauschbarkeit liegen könnte. „Ich würde ja echt gerne mal ein Plakat sehen, wo alle Castingshowteilnehmer mit Mini-Bildern abgebildet sind. Das müssen ja unfassbar viele Leute sein. Diese Shows sind ja ein riesengroßes Kunstprojekt“, kommentierte der Singer-Songwriter die Flut an jungen Talenten.

Mit seiner Meinung hat Clueso sicherlich Recht. Durch die Teilnahme an einer Castingshow opfern möglicherweise viele Talente ihre Chance auf eine langfristige Karriere dem kurzfristigen Erfolg. Doch auch der harte Weg, den Clueso selbst eingeschlagen hat, hat seine Tücken: Wie viele große Musiker werden in Deutschland wohl niemals entdeckt?

Bildquelle: © Getty Images / Friedemann Vogel

Topics:

Clueso

Kommentare (2)

  • Nettesbambi am 15.10.2014 um 04:27 Uhr

    Der würde auch einfach nicht dazu passen.

  • Pequina am 14.10.2014 um 10:00 Uhr

    Ich könnte mir Clueso auch schlecht in einer Jury vorstellen. Er ist einfach nicht der Typ für eine solche Show.


Deutsche Promis: Mehr Artikel