Menowin Fröhlich

DSDS Menowin Fröhlich: Alternative zum Knast?

am 20.09.2010 um 11:44 Uhr

Kann Menowin eine Therapie machen?

DSDS-Zweiter Menowin Fröhlich:
Therapie?

DSDS-Zweiter Menowin Fröhlich hat laut „Bild“ gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Menowin soll einige Treffen mit seinem Bewährungshelfer nicht wahrgenommen haben. Nun soll der durch DSDS bekannt gewordene Sänger seine Reststrafe im Gefängnis absitzen. Ganze 313 Tage müsste Menowin Fröhlich hinter Gittern verbringen. Der DSDS-Zweite tut laut „Bild“ nun alles, um einer Haftstrafe zu entkommen. Er hat angeblich angeboten, freiwillig einen Drogentest zu machen und sich in eine Therapie zu begeben. Menowin Fröhlich ist alles lieber, als ins Gefängnis zu müssen. Deshalb holt sich der DSDS-Star tatkräftige Unterstützung von Dr. Reinhard Birkenstock, Jörg Kachelmanns Anwalt. Ob sich die Mühe lohnt und Menowin Fröhlich einer Haftstrafe entkommen kann, wird sich in nächster Zeit zeigen.

Menowin nahm im vergangenen Jahr an der Castingshow DSDS teil. Dort belegte er zwar den zweiten Platz, war allerdings auch stark in der Presse vertreten. Möglicher Drogenbesitz und viel Trubel um seine Familie waren der Grund dafür. Während seiner Zeit bei DSDS betonte Menowin immer wieder, keine Drogen zu konsumieren. Nun bietet er einen Drogentest und eine Therapie an. Das Rätselraten um Menowin Fröhlich geht in die nächste Runde. Klarheit wird es erst in den kommenden Wochen geben.

Bildquelle: gettyimages

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel