WM 2011

Fußball WM – Birgit Prinz tritt ab?

am 08.07.2011 um 09:36 Uhr

Für die deutsche Nationalmannschaft läuft es bei der Fußball WM im eigenen Land momentan richtig gut. Eine jedoch scheint ihren Zenit bereits überschritten zu haben: Spielführerin Birgit Prinz.

Kapitänin für Deutschland: Birgit Prinz

Rekordnationalspielerin Birgit Prinz

Sie hat 213 Länderspiele für Deutschland bestritten und dabei 128 Tore geschossen. Birgit Prinz gilt als die Vorzeigefrau im deutschen Frauenfußball und war vor der Fußball WM im eigenen Land eine der wenigen Spielerinnen, deren Namen wohl jeder kannte. Doch gerade jetzt, bei der Fußball WM vor heimischer Kulisse, gerät die Stammspielerin Birgit Prinz ins Wanken. Mit ihren 33 Jahren scheint die Stürmerin nun am Ende ihrer Karriere angekommen zu sein – und sie beweist auch jetzt Größe.

Beim sensationellen 4:2-Erfolg der deutschen Mannschaft im letzten Gruppenspiel der Fußball WM 2011 gegen Frankreich stand Birgit Prinz nicht auf dem Platz. Und danach erklärte sie selbstlos und offen, dass sie auch für die nächsten Spiele auf der Bank Platz nehmen werde, weil sie keinen Grund sehe, die erfolgreiche Mannschaft für das Viertelfinalspiel gegen Japan umzustellen. Birgit Prinz ist sich selbst die schärfste Kritikerin und sie weiß genau, dass sie ihre besten Tage wohl hinter sich hat. Die Stürmerin ist leicht angeschlagen und die Konkurrenz schläft nicht. Alle Zeichen stehen also auf Abschied und man muss es Birgit Prinz wirklich hoch anrechnen, dass sie das ohne verletzten Stolz und großes Trara anerkennt. Im Männerfußball ist dies ja bekanntlich nicht immer der Fall. An den Fußballherren wird sich auch Trainerin Silvia Neid wohl nicht orientieren, wenn es darum geht, ihrem Star den gebührenden Abschied zukommen zu lassen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Birgit Prinz bei dieser Fußball WM noch die Gelegenheit zum großen Abgang bekommen. Sie hat es sich verdient.

Bildquelle: gettyimages

Kommentar (1)

  • Gagagirl100 am 08.07.2011 um 07:24 Uhr

    Guckt ihr die Fußball WM? Also, ich finde Frauenfußball ja noch uninteressanter als Männerfußball.


Deutsche Promis: Mehr Artikel