Nach Schweini-Aus

Lukas Podolski verabschiedet sich von DFB-Elf

Diana Heuschkelam 15.08.2016 um 16:22 Uhr

Gerade erst hatte Bastian Schweinsteiger seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft bekannt gegeben, da tut Lukas Podolski es ihm gleich. Der sympathische Stürmer verkündete heute seinen Rücktritt aus der DFB-Elf.

Fans des lustigen Ex-Kölners müssen stark sein: Mit 31 Jahren kickt Lukas Podolski in der nahen Zukunft erst einmal nur bei Galatasaray Istanbul, weitere Auftritte in der deutschen Nationalmannschaft wird es indes nicht mehr mit ihm geben. Das gab der Fußballprofi heute auf Facebook, Twitter und Instagram bekannt. In dem besonders langen Statement nannte er insbesondere seine Familie als einen Grund, weshalb er zukünftig auf die Teilnahme an internationalen und europäischen Turnieren verzichten möchte. Aber auch andere Projekte, denen er sich widmen möchte, stehen offenbar in der Pipeline.

„Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Die Nationalmannschaft war für mich immer eine Herzenssache, und das wird sie auch immer bleiben“, schreibt Lukas Podolski zu seinem Abschied. Sein Fokus habe sich allerdings verschoben, wie er nach der EM 2016 gemerkt habe: „Alles hat seine Zeit – und meine Zeit beim DFB ist vorbei.“ Er habe nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch viele Erfahrungen in der Nationalelf sammeln können, etwa durch Reisen in viele verschiedene Länder und Städte. „Nichts kann mir ersetzen, was mir die Zeit mit dem DFB-Team an Freude, Leidenschaft und Zusammenhalt gegeben hat. […] Ich habe tolle Menschen kennengelernt und viele Freunde gefunden. Es war einfach gigantisch“, schwärmt Poldi.

Die Fans sind Poldi das Wichtigste

Lukas Podolski, der zu seinem Statement eine Collage mit den größten Momenten seiner Karriere in der Nationalmannschaft teilte, hat aber natürlich auch seine Anhängerschaft nicht vergessen. „Der größte Dank gilt aber Euch: Ihr Fans habt immer zu mir gehalten, auch in schlechten Zeiten. […] Die Verbindung zwischen mir und Euch war mir extrem wichtig“, so die Nummer 10. Die Nähe zu seinen Fans werde ihm nun am meisten fehlen. „Ich hoffe, dass ich Euch einen Teil von dem zurückgeben konnte, was ich von Euch erhalten habe“, heißt es abschließend. Der DFB-Elf wünsche er für die Zukunft nun alles Gute – er werde als Fan des „tollen Teams“ fortan die Daumen drücken.

Wahnsinn! 12 Jahre war Lukas Podolski Mitglied der deutschen Nationalmannschaft, in dieser Zeit absolvierte er 129 Länderspiele – viele davon überaus erfolgreich. Wir ziehen unseren Hut und bedanken uns ebenfalls bei Poldi für die schöne Zeit. Für die Zukunft bei Galatasaray Istanbul und seine weiteren Projekte wünschen wir ihm alles erdenklich Gute.

Bildquelle: Getty Images / Jacopo Raule

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel