Tochter verewigt

Lukas Podolski zeigt neue Tattoos

Susanne Falleram 26.09.2016 um 17:34 Uhr

Dass Ex-Nationalmannschaftsspieler Lukas Podolski ein Freund der farbenfrohen Körperkunst ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Nun ließ er sich erneut Tinte unter die Haut stechen: Auf Instagram präsentiert er stolz seine neuen Tattoos, von denen eins Töchterchen Maya gewidmet ist.

Das kleine Mädchen erblickte Anfang Juni das Licht der Welt, nun – fast vier Monate später – wurde es auf dem Körper ihres Daddys verewigt. Dass Lukas Podolski trotz seiner Verpflichtungen seine Tochter zukünftig immer bei sich haben wird, enthüllte er am Sonntagabend auf Instagram. „Willkommen in der Familie, Maya“, heißt es zu dem Foto, das Poldis nigelnagelneue Tattoos zeigt. Auf seinen rechten Unterarm hat er sich den Namen seines Nachwuchses stechen lassen, den linken ziert hingegen eine 10 – die Trikotnummer, die der Profi-Kicker während der Fußball-EM in Frankreich getragen hatte.

Welcome to the family Maya ❤️👼🏼 #poldi #tattoo 🔟

A photo posted by Lukas Podolski (@poldi_official) on

Was Maya selbst wohl von dem Tattoo hält? Laut Lukas Podolski offenbar nicht viel, wie ein weiterer Instagram-Post des Fußballers beweist. Er veröffentlichte noch ein Foto, das das kleine Baby auf einer Liege zeigt, während eines von Papas Baseballcaps demonstrativ ihr Gesicht verdeckt. „Sie wollte mein neues Tattoo nicht sehen“, scherzt der 31-Jährige in der Bildunterschrift.

She didn't want to see my new tattoo! 🙈❤🔞💉 #poldi #tattoo #strassenkicker #mylove

A photo posted by Lukas Podolski (@poldi_official) on

Poldi arbeitet an seinem Comeback

Lukas Podolski pimpt aber nicht nur seinen Body eifrig mit Tattoos, er arbeitet derzeit auch nach wie vor fleißig an seinem Comeback nach einem Außenbandriss. Wie er „Bild am Sonntag“ verriet, wolle er mit Beginn dieser Woche wieder ins Teamtraining bei Galatasaray Istanbul einsteigen. Wer sich allerdings Hoffnung auf einen Einsatz gegen Antalyaspor am Sonntag macht, dürfte enttäuscht werden. Wie Poldi außerdem im Gespräch mit dem Boulevardblatt erklärte, werde er bei dem Rasenmatch „auf der Bank sitzen“. Zeit genug bleibt aber, um den Offensivspieler auf dem Platz zu erleben: Er könne sich vorstellen, „bis 36 oder länger“ als Profi aufzulaufen. Sein letztes aktives Jahr als Fußballer wäre für ihn in seinem Geburtsland Polen denkbar. „Dort für meinen Lieblingsverein Gornik Zabrze zu kicken und eine Saison noch mal alles rauszupressen, wäre echt spannend“, so Podolski.

Wir drücken dem ambitionierten Lukas Podolski für die kommende Saison beide Daumen und hoffen, dass sich noch der eine oder andere Fußballtraum für ihn erfüllt.

Bildquelle: Getty Images / Jacopo Raule

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel