Stellungnahme

Nach der Trennung: Jetzt spricht Mirja du Mont

Diana Heuschkelam 11.08.2016 um 16:37 Uhr

Die Trennung kam für die Öffentlichkeit überraschend. Nun äußert sich Mirja du Mont zum ersten Mal dazu, wie es um ihre momentane Beziehung zu Noch-Ehemann Sky du Mont steht und warum der erwartete Rosenkrieg ausgeblieben ist.

Mirja und Sky Dumont

Mirja und Sky Dumont bleiben ein Team für ihre Kinder

Gemunkelt wurde viel. War es der Altersunterschied von 29 Jahren? Oder gab es ein dunkles Geheimnis? Nichts davon stimmt, erklärt Mirja du Mont nun in einem Interview mit dem Fernsehsender RTL. Die Stimmung in Familie du Mont, zu der auch die Kinder Tara und Fayn zählen, sei nach wie vor super. Das Paar hatte Mitte Juli die Trennung nach 16 Jahren Beziehung bekannt gegeben.

„Wir waren so lange zusammen und auch so lange glücklich, dann muss man sich auch den Kindern gegenüber so verhalten, wie man sich immer verhalten hat. Nämlich nett, fair, freundlich – so kann man dann weiter miteinander umgehen“, so die 40-Jährige. Sogar im Urlaub waren alle gemeinsam. „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Und ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn jeder, der sich trennt, der Kinder hat, so wäre wie wir, dann würde es sehr viel weniger Leid geben zwischen Familien.“

Optimistisch in die Zukunft

Künftig seien keine bahnbrechenden Lebensumschwünge von ihr zu erwarten, verriet die Moderatorin. „Für mich ist es kein neues Abenteuer, denn der Rest war ja nicht doof. Was ich hinter mir gelassen habe, war ja nichts, was ich bereuen würde – gar nichts. Von daher kann nicht ich nicht sagen: Jetzt fängt etwas Neues an. Für mich geht das Leben einfach weiter.“ Auch ihren Nachnamen möchte Mirja du Mont nach der Scheidung behalten. „Das ist ja auch meine Marke. Ich bin unter Mirja du Mont bekannt, ich möchte so weiterheißen. Ich möchte heißen wie meine Kinder.“

Von so viel Gelassenheit und Weitsicht könnte sich so manch ein Promi-Paar nach der Trennung eine Scheibe abschneiden. Klasse gemacht Mirja und Sky du Mont!

Bildquelle: Getty Images / Christian Augustin

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel