„Gören“

Sarah Kuttner stänkert gegen pinkelnde Kinder

Diana Heuschkelam 29.08.2016 um 16:29 Uhr

Sarah Kuttner gehen wild pinkelnde Kinder und deren Eltern auf den Keks. Vielen stößt das Statement der Moderatorin sauer auf. Dabei erklärte Kuttner bereits schon einmal, dass sie mit Kindern nicht viel anfangen kann.

Sarah Kuttner

Sarah Kuttner

Sarah Kuttner wohnt im schönen alternativen Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg, doch das Verhalten mancher Eltern macht die 37-Jährige zornig. Auf Twitter schrieb sie daher: „Ey, Mütter, die mitten in der Stadt, eingekesselt von Cafés und somit Klos, ihre Kinder zum Pullern an Bäume halten: nö!“. In einem weiteren Tweet heißt es: „Die Prenzlauer-Berg-Kinder nehmen den Hunden die Bäume zum Pullern weg! PFUI!“ Mit ihrer Kritik an dem überallhin urinierenden Nachwuchs zog sich Sarah Kuttner ihrerseits Kritik zu. Eine erboste Mutter antwortete: „…sagt dein Kind es muss pullern, musst du handeln!!!! Da gibt es keinen Spielraum!!!!“

Ein weiterer User warf Sarah Kuttner vor, sie würde aus einer Mücke einen Elefanten machen und schlug vor: „Wenn es dich so sehr stört, schau halt weg“. Einige User stimmten der Kritik der Berlinerin aber auch zu. Nicht nur in Berlin ist Wildpinkeln eine Ordnungswidrigkeit, die allerdings in deutschen Städten höchst unterschiedlich bestraft wird. In Berlin ist das Straßenstrullen mit 20 Euro sogar am billigsten, in Stuttgart oder Erfurt müssen Urban-Urinierer mit bis zu 5.000 Euro Bußgeld rechnen.

Sarah Kuttner: „Mich berühren Kinder nicht“

Sarah Kuttner brachte mit ihrer Pipi-Kritik nicht zum ersten Mal beflissene Eltern gegen sich auf. 2014 sprach sie in ihrer ZDF-neo-Show „Kuttner plus zwei“ darüber, warum sie keine Kinder haben will. „Ganz ehrlich: Ich finde Kinder einfach doof“, sagte die Moderatorin. Und weiter: „Mich berühren Kinder nicht. Dann sollte ich wohl auch keines machen, oder?“ Kuttner wurde daraufhin von etlichen Eltern für ihre vermeintlich herzlosen Aussagen kritisiert.

Sarah Kuttner hat etwas gegen Eltern, die ihre Kleinkinder zum Pinkeln an die Bäume stellen – und hat damit vollkommen Recht. Schließlich ist Wildpinkeln eine Erziehungsfrage – und wenn Eltern aus Bequemlichkeit die öffentliche Ordnung einfach ignorieren, ist das nicht zu tolerieren. Dass die Moderatorin sich gegen Nachwuchs entschieden hat, ist zwar schade, aber ihr gutes Recht.

Bildquelle: Getty Images / Andreas Reitz

Kommentare


Deutsche Promis: Mehr Artikel