Ziemlich pikant!

Anthony Kiedis: Nina Hagen war Sex-Mentorin

Katharina Meyeram 08.08.2016 um 16:37 Uhr

Wer hätte das gedacht? Rockstar Anthony Kiedis gerät beim Gedanken an seine berühmte Ex-Freundin Nina Hagen immer noch so richtig ins Schwärmen! Denn die hat ihn ziemlich stark beeinflusst – und das nicht nur sexuell.

Im Interview mit dem „Playboy“ hat Anthony Kiedis nun verraten, welche Rolle Nina Hagen in seinem Leben gespielt hat: „An ihr faszinierte mich alles. Ihr krasser Akzent, ihr schriller Look“, zitiert „Die Welt“.  Doch damit nicht genug, der Frontmann der Red Hot Chili Peppers erzählt weiter: „Sie war meine Mentorin, sexuell und spirituell.“ Besonders beeindruckt hat den heute 53-Jährigen die Großzügigkeit von Nina Hagen. Als der Musiker nämlich den Song „Give it Away“ schrieb, schenkte ihm die „Godmother of Punk“ einfach ihre Lieblingsjacke.

An Nina Hagen denkt Anthony Kiedis gerne zurück

An Nina Hagen denkt Anthony Kiedis gerne zurück

Die Beziehung der beiden Musiker liegt bereits lange zurück: In den frühen 80er-Jahren waren sie ein Paar. Eine Zeit, an die der Kultmusiker offenbar immer noch gerne zurückdenkt. Im Gespräch mit dem „Stern“ verriet er zumindest im Juni, dass Nina Hagen sein Bild von Deutschland verändert hat: „Sie hat mir gezeigt, dass es da ein ganz anderes Deutschland gibt. Kreativ, wild, ungezähmt. Nina war so selbstbewusst. Alle fanden sie cool.“ Doch die Ikone des Punk ist nicht die einzige Deutsche, die dem Rockstar den Kopf verdreht hat: Auch mit Topmodel Heidi Klum war der Sänger bereits liiert. „Ein Mensch mit einem unfassbar großen Herz. Uns verbindet immer noch viel, auch wenn wir wenig Kontakt haben“, sagte er dem „Stern“.

Ein echter Playboy?

Und wie sieht es im Liebesleben von  Anthony Kiedis aktuell aus? Dem „Stern“ verriet er, dass er sowohl für eine Beziehung als auch für das Single-Leben offen sei: „Wenn die Richtige kommt – wunderbar. Wenn nicht, akzeptiere ich, was das Universum für mich vorgesehen hat.“

Einfach sympathisch, oder? Im Interview mit dem „Stern“ hat  Anthony Kiedis noch verraten, dass er an Halloween viel lieber mit seinem kleinen Sohn von Tür zu Tür geht, anstatt bei Heidis Party in New York abzurocken. Das gibt definitiv Pluspunkte – auch wenn wir auf der Wohl berühmtesten Gruselparty gerne mal Mäuschen spielen würden!

Bildquelle: Thomas Lohnes / Getty Images

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel