Blake Lively setzte sich nun gegen einen aufdringlichen Fan zur Wehr, der sie und ihre Mutter belästigte. Der Stalker besteht darauf, eine übernatürliche Verbindung zu der Schauspielerin zu haben.

Von Stalker belästigt: Blake Lively

Blake Lively wurde belästigt.

Blake Lively kann aufatmen! Die „Gossip Girl“- Schauspielerin konnte einen ersten Etappensieg im Kampf gegen einen Stalker verbuchen. Vor Gericht errang Blake Lively eine einstweilige Verfügung, dass einer ihrer Fans nicht mehr in die Nähe ihrer Mutter darf. Dabei handelt es sich um Sergei Mifle, der sich tagelang am Set von „Gossip Girl“ aufhielt und die Leute dort belästigte.

Blake Lively und Mutter bedrängt

Der Stalker besteht laut „tmz.com“ darauf, eine metaphysische Verbindung zu Blake Livey zu haben und in der Nähe der 24-Jährigen bleiben zu müssen, damit sie wieder gesund werde. Aus diesem Grund näherte sich der Mann auch der Mutter von Blake Lively: Er sei tief besorgt um den Gesundheitszustand der Schauspielerin, denn es ginge ihr nicht gut und sie benötige dringend seine Hilfe. Denn nur er könne zu ihrer Genesung beitragen. Die Blondine, aktuell liiert mit Schauspielkollege Ryan Reynolds, erklärte vor Gericht, dass sie sich nicht nur um ihre eigene Sicherheit sorge, sondern auch um die ihrer Mutter.

Laut der nun erwirkten einstweiligen Verfügung darf sich Sergei Mifle nicht mehr in der Nähe von Blake Lively und ihrer Mutter aufhalten. Bleibt zu hoffen, dass der Stalker sich dieser Anweisung fügt.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Blake Lively

Kommentare

4 Kommentare

  • wexyhexy

    Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde Blake Lively so toll!!

    15.02.2012 um 13:37 Uhr
  • ModeMacherin

    So ein Stalker ist echt was etwas mieses, hoffe Blake Lively ist ihn bald los!

    15.02.2012 um 12:12 Uhr
  • Magalie22

    Hoffentlich hält sich der Stalker von Blake Lively an die Verfügung, die meisten setzen sich ja leider darüber hinweg.

    15.02.2012 um 11:00 Uhr
  • jellyfisch99

    Die arme Blake Lively! Irre ich mich oder nehmen Meldungen über Stalker gerade Überhand. Das ist ja schrecklich!

    15.02.2012 um 10:48 Uhr