Pikante Akten

Britney Spears: Nahm sie früher etwa Drogen?

Daniel Schmidtam 27.04.2016 um 17:37 Uhr

Gerüchte über einen angeblichen Drogenkonsum von Britney Spears machen schon länger die Runde. Jetzt sollen brisante Gerichtsunterlagen der Popsängerin tatsächlich ein Drogenproblem nachweisen. Einziger Trost: Die Krise soll bereits knapp zehn Jahre zurückliegen.

Nahm Britney Spears Drogen?

Nahm Britney Spears Drogen?

2007 machte Britney Spears offenbar eine schwere Zeit durch: Erst verlor sie das Sorgerecht für ihre beiden Söhne an Ex-Mann Kevin Federline, später sorgte ihre Glatze sowie die psychischen Beweggründe dahinter für Aufsehen. Während dieser labilen Phase stand die Sängerin möglicherweise sogar unter Drogen. Genau das soll jetzt nämlich aus Prozessakten hervorgehen, die einem US-Gericht vorliegen, berichtet das Onlineportal „TMZ“. Das Pikante daran: Die Unterlagen stammen angeblich von den eigenen Anwälten der 34-Jährigen. Doch warum? Offenbar spielen die Akten im aktuellen Gerichtsstreit zwischen dem Superstar und seinem Ex-Manager Sam Lufti eine entscheidende Rolle. Bei dem Prozess geht es laut „TMZ“ eigentlich um ausstehende Zahlungen, nun soll eine eidesstattliche Aussage von Britney Spears bevorstehen. Und weil ihre Anwälte den Ex-Manager nicht dabei haben wollen, haben sie einen Antrag mit entsprechenden Unterlagen gestellt.

Unter diesen soll sich auch eine Akte aus dem Jahr 2015 befinden, die die Probleme der Sängerin angeblich detailliert beschreibt. Ein kalifornisches Berufungsgericht soll demnach festgestellt haben, dass sich das Leben der Sängerin 2007 in Aufruhr befand. So machte sie nicht nur eine Scheidung und einen Sorgerechtsstreit durch. Sie hatte sich auch von ihren Eltern distanziert und „daneben mit Drogenmissbrauch zu kämpfen“, so der zuständige Richter dem Portal „TMZ“ zufolge. Angeblich wollte Sam Lufti den Konsum einschränken und seinen Schützling überzeugen clean zu werden, wie es in der Akte heißen soll. Doch die Familie der zweifachen Mutter behauptet im Gegenzug, erst der Manager hätte sie an die Drogen herangeführt, so das Promiportal.

Der Ex-Teeniestar im Drogensumpf?

Wie aus der Akte von 2015 laut „TMZ“ hervorgeht, stellte der zuständige Richter damals fest, dass Britney Spears einst Sam Lufti selbst darum gebeten hatte, als Manager für sie zu arbeiten. Allerdings habe dieser wohl zwei Bedingungen gestellt: Er dürfe ein Team zusammenstellen und sie würde im Gegenzug mit den Drogen aufhören. Außerdem habe er Drogenspürhunde verlangt, um sicherzustellen, dass die Pop-Prinzessin clean bleibe. Die Unterlagen sollen angeblich außerdem belegen, dass dies nicht geklappt habe: Es soll so schlimm gewesen sein, dass Britney Spears am Tag, als sie das Sorgerecht für ihre Söhne verlor, offenbar sogar auf einem Parkplatz nächtigte. „TMZ“ zufolge änderte sich alles erst, nachdem Papa Spears die Vormundschaft übernommen hatte.

Der Absturz von Britney Spears war damals zwar in aller Munde, doch wer hätte gedacht, dass die Sängerin anscheinend tatsächlich mit einer Drogensucht zu kämpfen hatte? Wir sind auf die weiteren Entwicklungen in diesem Fall gespannt.

Bildquelle: GettyImages/Jason Merritt

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel