Ohne uns!!!!

Gwyneth Paltrow: Krasse Beauty-Geheimnisse

Daniel Schmidtam 05.04.2016 um 17:05 Uhr

Gwyneth Paltrow gehört zweifelsohne zu den schönsten Frauen in Hollywood. Doch was die Oscar-Gewinnerin so alles für ihre Schönheit in Kauf nimmt, geht wirklich auf keine Kuhhaut. Für’s gute Aussehen ließ sich die 43-Jährige schon von Bienen stechen und möchte sich gerne mal tiefgefrieren lassen. Nein, das ist kein Scherz!

Autsch! Wie weit manche Stars für das jugendliche Aussehen gehen, ist der durchschnittlichen Normalo-Frau oft unbegreiflich. Doch bei all den Geschichten über Frischhaltefolie und merkwürdige Natur-Elixiere, die man schon kennt, kann Hollywood-Star Gwyneth Paltrow durchaus noch einen drauf setzen. In einem Interview mit der „New York Times“ gab „Iron Man“-Schauspielerin nun ihre Beauty-Geheimnisse Preis, und man kann kaum anders, als sich die Augen zu reiben, und ein zweites Mal hinzuschauen.

Friday night shenanigans with @traceycunningham1 @mechesalonla

A photo posted by Gwyneth Paltrow (@gwynethpaltrow) on

Denn nach einer langen Passage über allerlei alltägliche Kosmetik-Produkte, offenbart sie, was sie schon an, sagen wir mal ungewöhnlichen, Therapien ausprobiert hat. Dazu gehört eine Anwendung namens Apitherapie, also die Verwendung von Bienenprodukten. Doch Gwyneth Paltrow beschränkt sich nicht auf Honig, sie ließ sich von den kleinen Insekten stechen. Freiwillig! Diese Behandlung, so Paltrow, sei schon tausende von Jahren alt und helfe gegen Entzündungen und Narbenbildung. Etwas weniger überraschend: ihre Begegnung mit den Honig produzierenden Tierchen habe „verdammt weh getan!“.

Gwyneth möchte sich gerne einfrieren lassen

Insektenstiche sind jedoch nicht die einzige schmerzvolle Erfahrung, die Gwyneth Paltrow über sich ergehen lassen würde. Im Interview bezeichnet sie sich selbst als „Versuchskaninchen“ die gern „alles ausprobiere“.

Gwyneth Paltrow apitherapy
Na hoffentlich zieht die Mohnblume am Ausschnitt von Gwyneth Paltrow nicht noch weitere Bienen an!

So würde sie zum Beispiel auch gerne mal eine Kryotherapie ausprobieren. Dabei wird der Körper für einen kurzen Zeitraum extremer Kälte ausgesetzt, die dafür sorgen soll, dass man danach straff, jung und frisch aussieht. Nur ein Klangbad, eine Mischung aus Meditation und Klangschalenklängen, könne sie nicht verkraften. Das sei ihr dann zu “Hippie-haft”.

Was auch immer Gwyneth Paltrow dazu bewogen hat, sich absichtlich von Bienen stechen zu lassen, wird wohl den meisten von uns unerklärlich bleiben. Auch auf die Kältekammer ist wohl nicht jeder so scharf. Da schon eher das Klangbad – danach kommt man zumindest nicht tiefgekühlt oder mit einer neuen Insekten-Phobie nach Hause. 

Bildquelle: GettyImages/Jason Merritt

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel