I will always love you

Jennifer Hudson ehrt Whitney Houston bei den Grammys

am 13.02.2012 um 11:05 Uhr

Whitney Houston wurde bei den Grammy Awards geehrt. Die amerikanische Sängerin Jennifer Hudson hat bei der Preisverleihung zu Ehren ihres verstorbenen Idols gesungen.

Angemessen würdigte Jennifer Hudson die großartige Künstlerin Whitney Houston.

Jennifer Hudson trat zu Ehren von Whitney Houston mit dem Song „I will always love you“ auf.

Ken Ehrlich, Show-Produzent der Grammy Awards, sagte, er habe Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson gebeten, etwas zu Ehren von Whitney Houston vorzubereiten. Die Sängerin hatte bei einer Veranstaltung am Vorabend der Grammy-Verleihung über Whitney Houstons Einfluss auf ihre Karriere gesprochen. Jennifer Hudson hatte von der verstorbenen Sängerin auch ihren ersten Grammy überreicht bekommen. Ken Ehrlich erklärte gegenüber dem US-Sender „CNN“: „Es wird kein volles Programm, um sie zu ehren. Dafür ist alles noch zu frisch, das ist noch zu früh. Wichtig ist uns, dass es etwas wirklich respektvolles und passendes wird, um Whitneys Andenken zu ehren“. Weiter sagte er: „Whitneys Leistungen müssen gewürdigt werden. Sie war eine große Künstlerin, eine große Darstellerin und wusste wie wichtig es ist, ein Publikum zu begeistern. Und genau das wollen wir heute Abend tun. Sie hätte das auch so gewollt.”

Jennifer Hudson würdigt Whitney Houston angemessen

„Nichts könnte angemessener sein, als Jennifer Hudson für Whitney auf der Bühne singen zu lassen“, sagte Neil Portnow, Präsident der Recording Academy, die die Grammys verleiht. „Heute ist ein Licht in der Musikszene erloschen“, sagte Portnow. Man trauere mit der Familie, Freunden und Fans, die alle von Houstons wunderschöner Stimme berührt worden seien. Jennifer Hudson trat zu Ehren von Whitney Houston mit dem Song „I will always love you“ auf. Viele Fans zeigten sich nach dem Auftritt allerdings eher betroffen, denn sie hatten wohl mehr als diesen Auftritt erwartet – vielleicht eine Art „In Memory of Whitney Houston“-Show. Inzwischen haben sich bereits mehrere Musiker und Weggefährten Houstons zu Wort gemeldet. Mariah Carey schrieb auf Twitter: „Untröstlich und in Tränen nach dem Tod meiner Freundin, der unvergleichlichen Ms. Whitney Houston. Mein Beileid an Whitneys Familie und all ihre Millionen Fans auf der ganzen Welt. Als eine der größten Stimmen, die jemals die Erde schmückten, wird sie niemals vergessen sein.“ Sängerin Pink erklärte, Whitney sei der Grund, warum viele von uns das tun, was sie tun.

Whitney Houston wurde am 11. Februar von ihrem Bodyguard tot in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden. Die Todesursache ist bisher nicht geklärt. Wir trauern ebenfalls um Whitney Houston und nehmen Anteil am Tod der talentierten Künstlerin. Der Auftritt von Jennifer Hudson bei den Grammy Awards war sicher eine angemessen Reaktion der Veranstalter auf den Tod der Sängerin.

Bildquelle: gettyimages

Kommentar (1)

  • cocokisses am 13.02.2012 um 09:18 Uhr

    Hätte ich den Auftritt von Jennifer Hudson gestern gesehen, hätte ich vermutlich geheult. Mir hat schon Bodyguard gereicht. Ich finde mit Whitney Houston ist eine unglaubliche Sängerin von der Welt gegangen!


Hollywood: Mehr Artikel